Was Kokosöl alles kann – Über 20 Verwendungen für Kokosöl

Was Kokosöl alles kann - Über 20 Verwendungen für Kokosöl

Hast Du Dich schon jemals gefragt, was Du mit diesem köstlichen Kokosöl, das seit Ewigkeiten in Deiner Küche herumsteht, noch tun könntest?

Nun, abgesehen davon dass Kokosbutter oder Kokosöl eine großartige Ergänzung in Deiner Ernährung und ein ausgezeichneter Ersatz für Butter ist, abgesehen davon, dass Kokosöl bei allen möglichen Gesundheitsproblemen helfen kann (zb Ekzemen, Hitzewallungen, Läusen, Krämpfen und starken Monatsblutungen, Mononukleose, schuppiger Haut, Aufstoßen, Energie, Cholesterin, chronischer Müdigkeit, geistiger Klarheit, Depression, Entzündungen, Candida, Asthma, Autismus, Alzheimer, Kreislauf und mehr), bietet dieser Tausendsassa noch viel mehr!

Feuchtigkeits-Lotion: 

  • für alle – Dich, Deine Kinder, Babies, Männer, Frauen, und sogar Deine Tiere! Du wirst beeindruckt sein was Kokosöl für Deine Haut tun kann..

Massage Öl: 

Verwende es entweder pur oder gib ein paar Tropfen ätherisches Öl dazu wenn Du magst.

Dehnungsstreifen vorbeugen und mildern:

Dehnungsstreifen kommen nicht nur bei Schwangerschaft vor, auch wenn Du, egal ob Mann oder Frau, viel zu- oder abgenommen hast, oder am Abnehmen bist. Kokosöl hilft Deiner Haut elastisch zu bleiben.

Make-up Entferner: 

Kokosöl entfernt sämtliches Make-Up, Foundation und sogar wasserfesten Mascara – achte nur darauf, dass Wimpernverlängerungen meist mit öl-löslichem Kleber gemacht werden und verwende weder Gesichtsöle noch öl-haltige Makeup Entferner. Falls Du aber KEINE Extensions hast, ist Kokosöl auch eine super Möglichkeit, Deine Wimpern zu kräftigen:

Wimpern stärken & geschmeidig halten:

Trage einfach einen Hauch Kokosöl mit den Fingerspitzen auf den Wimpern auf. 

Lippen Balsam:

Spröde, rissige Lippen können ziemlich schmerzhaft sein, und herkömmlicher Lipgloss macht das Ganze oft nur noch schlimmer. Ein Tropfen Kokosöl hilft dagegen sehr schnell, und ist – anders als chemische Lippenstifte – auch essbar! 

Badeöl: 

Koksöl eignet sich auch als feuchtigkeitsspendender Badezusatz .. Kokosbadewannenduft inklusive .. mmmh!

DIY Body Scrub:

Mixe Kokosöl mit etwas Kristallzucker oder Meersalz, füge nach Belieben etwas ätherisches Öl hinzu, oder vermenge Dein Kokosöl mit gemahlenen Haferflocken und etwas Zimt für ein sanftes Peeling. 

Weiche Fersen & Nagelhaut:

Fersen werden mit Kokosöl weicher, Nagelhaut geschmeidig.

Nie mehr Schuppen und strohtrockenes Haar:

Massiere Kokosöl als Feuchtigkeitspackung in Deine Kopfhaut und Deine Haarspitzen – eine klitzekleine Menge reicht schon völlig aus!

HEILEN mit Kokosöl

Zahnpaste:

mit Kokosöl kannst Du im Handumdrehen Deine eigene Zahncreme mixen – 100% natürlich, weniger aggressiv als herkömmliche Zahnpasta, und super effektiv!

Mundspülung für frischen Atem:

Gurgle mit einem Esslöffel Kokosöl – für bis zu 20 Minuten (auch als Ölziehen bekannt). Kokosöl ist antimikrobiell, antibakteriell und antifungal und kann so helfen, Bakterien in Deinem Mund und Rachenraum zu beseitigen, Deinen Atem frischer zu halten, Dein Zahnfleisch zu stärken und Deine Zähne aufzuhellen. 

Natürliches Mittel gegen Läuse:

Spüle Deine Haar und Deine Kopfhaut erst mit Apfelessig, und lasse den Essig trocknen. Massiere danach eine großzügige Menge Kokosöl ein, und lasse es 12-24 Stunden einwirken. Kämme Dein Haar danach mit einem feinzinkigen Kann und spüle das Öl danach aus. 

Vapor Rub:

Mit ein paar Tropfen Eukalyptus Öl und einem Löffel Kokosöl mischt Du Dir dein eigenes Wick Vaporub.

Stärke Deine Schilddrüse und Dein Immunsystem, verbessere Deine Verdauung, lindere Migräne:

Ein Esslöffel pro Tag kann Deine Schilddrüsenfunktion und Deine Verdauung verbessern, Dein Immunsystem stärken und sogar bei Migräne zu helfen.

Kokosöl gegen Juckreiz:

Insektenstiche, Neurodermitis und Ausschlag sind weniger schmerzhaft und juckend wenn Du etwas Kokosöl auf die betroffenen Stellen aufträgst. 

Tschüs, Pilzerkrankungen:

Mit Teebaumöl gemischt ist Kokosöl super bei Fusspilz, Ringwürmern und anderen Pilzerkrankungen.

Keine wunde Haut mehr in der Grippesaison:

Bei Erkältungen oder Allergien freuen sich Deine Naseninnenwände über etwas feuchtigkeitsspendendes Kokosöl.

Kokosöl im HAUSHALT

Sticker und Kaugummi leichter ablösen:

Kleberlöser – misch Kokosöl und Backpulver 1:1 und befreie Deine zukünftigen Smoothiebehälter von unschönen, klebrigen Etikettenresten.

Kokosöl entfernt auch Kaugummi aus Deinen Haaren und Teppichen

Glänzende Pfanzen:

Topfpflanzen lassen sich mit Kokosöl auf Hochglanz polieren – und Du sparst Dir wieder mal ein chemie-geladenes Putzmittel. 

Saubere Dusche:

Sprühe Deine Dusche mit einer Mischung aus Kokosöl und Essig, und wische das Ganze danach trocken. 

Hunde-Wasser:

Ein Schuss Kokosöl im Wassernapf sorgt auch bei Deinem Hund für frischeren Atem. 

.. und, natürlich Kokosöl in der KÜCHE

Popcorn:

Mit Butter gemischt auf Popcorn. Oder die Butter ganz weglassen. Und den Mais auch gleich. So geht’s (englisch).

Schokolade:

Mach Schokolade!

fresh-coconut

 

WOFÜR VERWENDEST DU KOKOSÖL SONST NOCH?

TEILE DEINE TIPPS unterhalb mit uns!

2 comments

  • Kokos ist immernoch eine tropische Frucht mit langem Fahrtweg und nicht unproblematisch. Ich nutze es auch ab und an in der Küche und zum Ölziehen. Aber zum Dusche putzen? Kaugummi ablösen? Und exzessiv in der Körperpflege? Das finde ich dem rohen Lebensstil, der ja auch ein ökologischer Lebensstil sein soll (oder?), nicht angemessen. Es sei denn man wohnt neben der Kokospalme.

    • Ein guter Hinweis! In meinem Fall ist das glücklicherweise so .. für viele der genannten Dinge, vor allem die Putzerei, kannst Du auch anderes Öl verwenden da es dabei einfach um den Fettgehalt geht. Herzlichst, Lisa

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.