Augenringe trotz Schlaf: Ursachen + was Du tun kannst

Alt, müde, krank, gestresst, so lassen uns Augenringe aussehen. Dass diese dunkle Schatten unter den Augen von Schlafmangel kommen können, ist ja recht bekannt.

Wenn man aber nun jeden Abend brav ins Bett geht, ausreichend schläft und dann trotzdem weiterhin so aussieht als hätte man nächtelang durchgemacht, können Augenringe auch andere Ursachen haben – hier eine Aufzählung und Methoden, wie Du wieder frisch und munter wirst – und auch so aussiehst!

1. Grund für Augenringe: WASSERMANGEL

Wasser agiert wie ein Polster in Deiner Haut; wenn Du nicht genug trinkst oder zuviel entwässernde Getränke zu Dir nimmst – Alkohol und Koffein, also Kaffee, Cola, Red Bull, etc., verlierst Du das im Körper und in der Haut gespeicherte Wasser. Die Haut unter den Augen ist sowieso schon ziemlich dünn, wenn Du dazu auch noch dehydriert bist, sind Augenringe eines der Anzeichen dafür. Trinke nach dem Aufstehen einen halben bis ganzen Liter reines Wasser oder Zitronenwasser (eine halbe bis ganze Zitrone ausgepresst in 1/2-1L Wasser), das weckt Deinen Körper auf, re-hydriert ihn, regt Deine Organe und den Stoffwechsel an.

Warte nicht erst bis Du durstig bist sondern hab eine 1L Wasserflasche dabei und stelle sicher dass Du diese am Ende Deines Tages mindestens ausgetrunken hast. Zuwenig Wasser ist übrigens auch einer der Hauptgründe für unregelmäßige (weniger als 1x pro Tag) und steinharte Arbeit auf der Toilette…

2. KONSUMIERST DU KOFFEIN?

Koffein entwässert aber nicht nur, es stimuliert auch Deine Nebennieren – sie produzieren Cortisol, Adrenalin und Noradrenalin, und kann sie bei erschöpfen.

Ein guter Test ist, Dich zu fragen ob Du auch ohne Kaffee etc auskommst? Wenn Dir allein der Gedanke unangenehm erscheint, oder du das Gefühl hast, den Kaffee zu brauchen, weil Du sonst nicht richtig funktionierst, dann bist Du ziemlich sicher abhängig – sorry – und es wäre das Beste, mal eine Koffeinpause einzulegen.

Light Getränke enthalten übrigens meist Aspartam, ein chemisches Süssungsmittel das seit Jahren in Verruf ist, Krebs zu erzeugen, und ausserdem ein Auslöser für Herzkrankheiten und, auf Dauer, auch für chronische Erschöpfung sein kann.

Trinke Wasser, gern auch mit einem Schuss Saft oder Kräutern verfeinert, oder Kräutertee, und Dein Körper wird sich nach einigen Tagen des Entzuges auch daran gewöhnen – schliesslich sind wir nicht als Kaffeetrinker auf die Welt gekommen!

3. ALLERGIEN UND HEUSCHNUPFEN

Wer auf Pollen, Staub, Putzmittel, Waschmittel, Parfum, Lebensmittel oder Tiere zb Katzen allergisch ist oder Heuschnupfen hat, bekommt oft juckende Augen und reibt dann wild herum wodurch Augenringe verstärkt werden können. Ausserdem schwellen bei Allergien, und auch beim Rauchen, die Schleimhäute in Deinen Atemwegen an um Deinen Körper zu schützen. Dadurch ist das gesamte Gewebe um die Nase herum – und eben auch unter den Augen – blockiert, was ebenfalls zu Augenringen und Tränensäcken führen kann.

Abhilfe schaffst Du Dir mit Nasenspülungen und Gesichtsmassage.

4. ERNÄHRUNG

Mangel an Vitamin K, Eisen (Anämie) und Antioxidanten können unter anderem Augenringe verursachen.

Wenn Dein Tagesmenü hauptsächlich aus Fast Food, Pizza, weissem Brot, Chips und Süssigkeiten besteht, zeigt sich das an Deiner Haut – nicht nur durch Hautunreinheiten, weichem Bindegewebe (aka Cellulitis) und vorzeitiger Faltenbildung, sondern auch mit Augenringen. Glücklicherweise lassen sich all diese “Symptome” – teilweise komplett! – reversieren, und das innerhalb weniger Wochen bewusster Ernährung.

Probier’ es aus und lasse zB. eine Woche lang Zucker und Weissmehlprodukte weg, und iss dafür besonders nährstoffreich. Viel grünes Blattgemüse – Salate, grüne Smoothies und frische Säfte – frisches Obst, ungesalzene Nüsse und Wasser sind dabei Deine Geheimwaffen!

5. HELLER TEINT

Je heller Deine Haut, umso eher sind Augenringe sichtbar. Mit langen Sonnenbädern kannst Du dem allerdings nur bedingt entgegenwirken da zuviel Sonne die Haut schädigt und sie frühzeitig altern lässt. Also immer Sonnenschutz verwenden und zur Mittagszeit überhaupt im Schatten bleiben.

6. DER STAMMBAUM IST SCHULD

In manchen Familien hat jeder/r Augenringe, da ist es eine Sache der Genetik. In diesem Fall beachte dennoch die ganzen anderen Punkt, denn nur weil man aus genetischen Gründen die Tendenz zu etwas hat, heisst das nicht gleich dass es sich dann auch immer so entwickeln muss. 

7. ALTER

Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich die Kollagenbildung und unsere Haut wird dünner. Dadurch werden die Blutgefäße sichtbarer und damit auch Augenringe. Du kannst hier aber immer noch mit gesunder Ernährung, frischer Luft und Licht sowie ausreichend Wasser und Schlaf gegen wirken. 

8. Zu guter Letzt – SCHLAFMANGEL

Wenn Du nicht genug Schlaf bekommst, erscheint Deine Haut blasser. Dadurch sind die feinen Blutgefäße unter Deiner Haut sichtbarer was den Eulenlook entstehen lässt.

WAS TUN BEI AUGENRINGEN?

Erste Hilfe: mehr schlafen! Und zwar nicht nur eine Nacht sondern regelmäßig! Wenn Du nicht einschlafen kannst, finde heraus woran das liegen könnte – Koffein, Zucker, helle Bildschirme, unregelmäßige Arbeitszeiten oder Stress vielleicht?

Koffein und Zucker kannst Du weglassen.

Bildschirme kannst Du abschalten, oder zumindest dimmen – für Computer gibt es das kostenfreie Software Programm f.lux; bei Sonnenuntergang lässt es Deinen Bildschirm in weicherem Licht erstrahlen, das hilft Dir, Deinen Schlaf-Wach-Rhythmus wieder zu normalisieren. Wenn Du im Schichtdienst arbeitest, versuche dennoch so regelmäßig wie möglich zu Bett zu gehen, und leg Dich nach einer Nachtschicht wenn es möglich ist, noch ein paar Stunden nieder.

Wenn es aber hauptsächlich Stress und Sorgen sind die Dich nicht einschlafen lassen, probiere Atemübungen und Meditation. Dadurch verlangsamt sich Dein Herzschlag wodurch sich auch Deine Nerven beruhigen.

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.