Buch: Kampf der Ernährungsformen – Alina Moritz

Buch: Kampf der Ernährungsformen - Alina Moritz

Alina Moritz aus Passau ernährt sich aus ethischen Gründen seit ihrem 10. Lebensjahr vegetarisch, seit 2012 vegan und aus gesundheitlichen Gründen größtenteils von unverarbeiteten Lebensmitteln.

Da sie sich schon immer für Gesundheit und Ernährung interessiert hat und tiefer in die Materie eintauchen wollte, studierte sie Ökotrophologie (Ernährungswissenschaften) und vereint nun ihr gelerntes Fachwissen mit persönlichen Erfahrungen sowie den aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

 In ihrem neuesten Buch, Kampf der Ernährungsformen, setzt sich Alina mit verschiedenen, momentan populären, Ernährungsweisen auseinander.

Gleich in der Einleitung erklärt Alina, wie Ernährungsirrtümer zustande kommen, und geht danach gleich einmal Standard-Überzeugungen wie “In Milch ist Kalzium” oder “Fleischkonsum verursacht Krebs” genauer auf den Grund. 

Ist das wirklich vegan? Und ist es vegan tatsächlich gesünder? 

Sie weist darauf hin, dass scheinbar pflanzliche Produkte oft gar nicht komplett vegan sind, und gleichzeitig ausdrücklich vegan markierte, verarbeitete Lebensmittel nicht unbedingt gesünder sind als ihre herkömmlichen Verwandten in der originalen Version die tierische Produkte enthält.

Weiters räumt sie mit Halbwahrheiten bezüglich Nährstoffversorgung auf –  und zwar in gleicher Weise für Fleischesser wie Vegetarier oder Veganer.

Mythen, Fakten und andere (Halb-)Wahrheiten

Als Nächstes zeigt sie die Vorteile und Nachteile von Rohkosternährung, Ayurveda, Paleo und ketogener Ernährung aus ernährungswissenschaftlicher Sicht auf und weist dabei jeweils auf zu beachtende Ernährungsrichtlinien hin, egal zu welcher Ernährungsform sich die Leser persönlich hingezogen fühlen.

Zum Schluss vergleicht sich auch noch gute und minderwertige Ernährungspläne für jede der beschriebenen Ernährungsarten.

Fazit

Mir gefällt Alina’s Art, wissenschaftlichen Inhalt leicht verständlich und mehr unterhaltsam als trocken und langweilig rüber zu bringen – dieses Buch ist aktuelles Wissen in geballter Form, und dafür die passenden Worte zu finden anstatt die Leser einzuschläfern, ist eine Kunst für sich.

Ausserdem finde ich es gut, dass sie als Veganerin komplett sachlich und wissenschaftlich ans Werk geht, und einerseits auch aufzeigt, wie vegane Ernährung daneben gehen kann, andererseits nicht alles Tierische verteufelt.

Immer wieder hatte ich überraschende Erkenntnisse, dass Krankheiten viel weniger von Ernährung beeinflusst werden als ich dachte – manche aber auch viel mehr, bloss nicht so, wie ich glaubte!

Besonders interessant fand ich die Vergleiche der guten und minderwertigen Tagesmenüs der verschiedenen Ernährungsweisen – manche waren gar nicht so unterschiedlich in ihrer Zusammenstellung, aber andere waren krass verschieden, und vor allem schien das minderwertige Menü bei sämtlichen Ernährungsweisen eher die öfter konsumierte Variante, würde man eine Studie erstellen, was Menschen im Durchschnitt pro Tag oder Woche essen.

Dementsprechend kann ich “Kampf der Ernährungsformen” jedem ans Herz legen. Vor allem Menschen, denen gesunde Ernährung wichtig ist, könnte ein Blick in Alina’s Buch einige Überraschungen bringen – und ebenso Menschen, die glauben schon alles zu wissen. Denn das werden wir wohl nie.

Buch: Kampf der Ernährungsformen - Alina Moritz

Kampf der Ernährungsformen gibt es HIER zu kaufen, als Kindle oder Print.

Mehr über Alina erfährst Du auf ihrer Webseite, http://nahrungsdschungel.com.

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.