Entschlacken beim Entspannen: Basenbad Rezept

Wenn Du zu den Glücklichen gehörst, die eine Badewanne zur Verfügung haben, dann geniesst Du bestimmt auch hie und da ein feines Vollbad. Super entspannend, wärmend, und danach schläft man wie ein Murmeltier.

Anstatt aber ein Schaumbad zu nehmen, mische ich mir noch lieber meinen eigenen Badezusatz zusammen, und zwar mit Meersalz und Natron. 

Beides entgiftet + entsäuert Deinen Körper und die Wärme entspannt Deine Muskeln. So ein Basenbad wirkt ausserdem juckreizlindernd, sorgt für eine bessere Reinigung + Erneuerung der Haut, verbessert ihr Erscheinungsbild und macht sie zudem superzart (Details siehe unten). 

Manchmal gebe ich auch noch ätherische Öle dazu. Alles in allem eine Menge positiver Nebenwirkungen zusätzlich zum Wohlfühleffekt und kostengünstiger ist als fertige Badesalze es außerdem.

Basensalz-Zutaten für ein Vollbad:

500g – 1kg Meersalz

3 EL Natron

optional: 5-10 Tropfen ätherisches Öl

Anwendung:

Fülle Deine Badewanne zur Hälfte oder 2/3 mit heißem Wasser.

Koche in der Zwischenzeit einen halben oder ganzen Liter Wasser und löse das Badesalz und Natron darin auf.

Wenn die Wanne halbvoll ist, leere die Salzmischung dazu.

Teste die Wassertemperatur mit Deiner Hand oder stelle Dich nur mal ins Wasser. Falls Du ein Badethermometer hast, teste einfach so die Temperatur. Lasse gegebenenfalls etwas kaltes Wasser nachlaufen.

Wenn die Wärme für Dich angenehm ist, füge nun ätherisches Öl Deiner Wahl hinzu und lege Dich für 5-20 Minuten in die Wanne.

Dusche Dich danach ab, und kriech am besten gleich ins Bett.

Temperatur:

Es ideal, wenn das Badewasser zwischen 36 und 38 Grad hat.

Kühler ist nicht angenehm, wärmer belastet nur Dein Herz und Deinen Kreislauf, während Deine Haut mehr Feuchtigkeit und austrocknet.

Wie lange?

Du solltest mindestens 5 Minuten (kein Problem…), und längstens 20 Minuten in der Badewanne bleiben. Es dauert ein bisschen, bis Dein Körper die Wärme und Wirkstoffe aufgenommen hat, sich Deine Muskeln entspannt haben und Dein Stoffwechsel genug angeregt ist und mehr Schadstoffe ausscheiden kann. Wenn Du allerdings viel länger im Wasser bleibst, wird nur Dein Kreislauf unnötig belastet.

Wann?

Ein Vollbad macht müde und bereitet Dich auf wunderbar tiefen, erholsamen Schlaf vor. 21 Uhr ist damit eine gute Zeit, sich in die Wanne zu legen. 

Wie oft? 

Einmal im Monat ist entspannend- für den gesundheitlichen Effekt badest Du am besten 2 bis 3x pro Woche

 

WIRKSTOFFE DER ZUTATEN IM BASENBAD:

 

MEERSALZ:

Meersalz ist im Gegensatz zu herkömmlichem Kochsalz (das nur aus Natriumchlorid besteht) reich an Spurenelementen und Mineralstoffen, wie Eisen, Jod, Kalium, Magnesium und Zink.

Salz regt die Blutzirkulation und den Entschlackungsprozess an. Es hilft Deinem Körper, Schadstoffe aus der Haut und dem Bindegewebe auszuscheiden, und kann so Hautunreinheiten und Cellulite reduzieren: alte Hautzellen lösen sich, neue werden leichter gebildet, Poren werden gereinigt, Giftstoffe entfernt.

Baden in Salzwasser kann auch bei Hautkrankheiten wie Akne, Neurodermitis oder Psoriasis helfen und ist bei Atemwegserkrankungen, Erkältungen, Rheuma, Muskelschmerzen und Schlafproblemen empfehlenswert.

 

NATRON, nicht Backpulver:

Der Unterschied zwischen Natron und Backpulver ist, dass Natron reines Natriumhydrogencarbonat ist, wohingegen Backpulver teils Natriumhydrogencarbonat und teils aus einem Säuerungsmittel (wie Zitronensäure) besteht. Zusätzlich ist in Backpulver oft ein Trennmittel enthalten.

Achte also darauf, dass es sich um pures Natriumhydrogencarbonat (NaHCO3) handelt, ohne Zusatzstoffe wie phosphathaltige Säuerungsmittel oder aluminiumhaltige Verbindungen.

Natron hilft bei Hautunreinheiten, macht die Haut weich und neutralisiert Gerüche. Ausserdem hat es einen basischen Effekt auf den Körper und trägt zur Entsäuerung bei. 

ÄTHERISCHE ÖLE:

anregendEukalyptus, Fichte, Geranie, Minze, Rosmarin

aufmunternd – Bergamotte, Orange, Zitrone

bei trockener / empfindlicher Haut – Geranie, Mandel, Rose, Wildrose

bei Muskelkater + VerspannungenEukalyptus, Orange, Rosmarin, Walcholder

entspannend + beruhigend – Jasmin, Kamille, Lavendel, Lemongrass, Lindenblüte, Melisse, Passionsblume, Rose

desinfizierendTeebaum, 4-Diebeöl

 

 

HILFSMITTEL für ein Bad mit Badezusatz

Wenn Du den Effekt des Badezusatzes verstärken willst, kannst Du Dich mit einem Massagehandschuh, einem kleinen Frottee-Handtuch oder einer Bürste abreiben. Das ist wie ein sanftes Peeling und hilft außerdem noch mehr, die Durchblutung anzuregen. 

 

 

HINWEIS:

Dusche Dich nach einem Salzbad immer gut ab und wasche auch Deine Haare falls sie nass geworden sind. Wenn Salz auf Deiner Haut oder im Haar kristallisiert, absorbiert es alle Feuchtigkeit und kann Deine Haut und Haare austrocknen. 

Bei starken Herz-Kreislaufproblemen, niedrigem Blutdruck oder Nierenschwäche sind (Salz-) Vollbäder achtsam sein, da sie zu Kreislaufproblemen führen und die Nieren anstrengen können. 

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.