Dialyse und Weizengras Shots: Vegane Rohkost rettete mir das Leben

Mein Name ist Isabel Jung und ich wohne zusammen mit meinem Mann und meinem Hund im schönen St Wendler Land. In meinem Leben habe ich mich schon sehr lange mit dem Thema „gesunde Ernährung“ befasst und habe da so einiges kennengelernt.

DIE PROBLEME GINGEN FRÜH LOS

Der Grund dafür ist, dass ich schon als kleines Mädchen Probleme mit den Nieren hatte und so mit vier Jahren zur Dialyse musste. Als ich sechs war, spendete mir meine Mutti dann eine Niere die mir 25 Jahre lang treue Dienste leistete. In dieser Zeit war das Leben ganz normal; ich ging zur Schule, machte meine Ausbildung, wurde Vegetarierin und beschäftigte mich mit Franz Konz.

Damals dachte ich naja vegetarisch Leben ist sehr gesund, vegan Leben ist aber zu extrem und kann nicht gesund sein. Allein schon die ganzen Mangelerscheinungen die diese Menschen so haben. Im September 2010 ging es mir, trotz meiner soo gesunden Ernährung, jedoch so schlecht, dass ich wieder an die Dialyse musste. Das war sehr bitter für mich, hatte ich doch gerade vor ein paar Monaten geheiratet und wollte mein Leben so richtig geniessen mit allem drum und dran.

ALBTRAUM, TEIL 2

Statt Familienplanung und trauter Zweisamkeit gab es nun dreimal die Woche Dialyse und Krankenhaus. Es war ein Albtraum! Mein Blutdruck war regelmäßig bei 190 zu 120 und ich war bis zum Anschlag vollgepumt mit Blutdruckmitteln, Phosphatbindern, Kaliumpulver usw. Aber es half alles nichts, ich bekam zwei epileptische Anfälle wegen des Blutdrucks und mir wurde klar….so geht das nicht weiter! Eines Tages kam mein Mann mit einem Video zu mir indem es um vegane Ernährung ging. Sehr anschaulich wurde hier berichtet, das es erstens sehr wichtig ist, dass man „Lebendige Nahrung“ zu sich nehmen sollte und dass man alle „tierischen Produkte“ von seiner Speisekarte streichen sollte! Mir wurde klar dass Käse kein gutes, gesundes Lebensmittel ist und dass das im Käse enthaltene Phosphat zusammen mit dem ebenfalls enthaltenen Salz so richtig gut für die Entstehung meines hohen Blutdrucks war. Kurz um wir wurden Veganer.

SÄFTE, SALATE & SUPPEN

Heute esse ich sehr viel Rohkost. Besonders Säfte und Salate, jedoch gibt es einmal am Tag eine gekochte Malzeit die besonders in den Wintertagen sehr wohltuend ist. Mein Motto lautet nun: „Säfte, Salate  und Suppe!” Für Menschen die an der Dialyse sind, ist Weizengrassaft besonders gut, da man davon nur weing trinken muss und er sehr wichtige Vitamine beinhaltet die bei der Dialyse herausgewaschen werden. Mein absoluter Lieblingsdrink ist..20cl Weizengrassaft und eine Trinkkokosnuss. Schmeckt lecker und ist absolut gesund. Nun ernähre ich mich seit 2 Jahren so und was hat es mir gebracht??? Ich nehme keine Medikamente mehr, habe einen gesunden, normalen Blutdruck, mache die wenigste Dialyse die es für einen erwachsenen Menschen  gibt und fühle mich sehr wohl.

Natürlich gebe ich mich damit nicht zu frieden, mein Ziel ist es klarerweise, ohne Dialyse zu leben, auch wenn das kein Arzt für möglich hält..aber sie haben es auch nicht für möglich gehalten, dass man als Dialyse-Nutzer ohne Blutdruckmittel oder anderen Medikamenten leben kann.

Natürlich wäre das alles nicht so gekommen, wenn da nicht die vielen tollen Menschen gewesen wären die ihre leckeren Rohkost Rezepte posten. Besonders Dir, liebe „Rohtopia“ möchte ich für deine Arbeit danken!!! Danke für all die tollen Videos auf youtube! Danke!

… Danke DIR, Isabel ♡

NUN ZU DIR:
Hat pflanzliche Kost auch Dir geholfen?
Kommentiere unterhalb oder schick mir ein Mail wenn Du Deine Geschichte auch auf Rohtopia.com erzählen möchtest! 

11 comments

  • Hallo Rohtopia,
    Ich habe das gleiche Problem wie Isabel, die einen Bericht bei Dir ‘Dialyse und Weizengras, gepostet hat. Meine Nieren stellen langsam die Funktion ein. Ich ernähre mich schon zu einem großen Teil von Veganer Rohkost, und möchte dass nicht aufgeben. Die Ernährungsangaben bei dieser Krankheit schränken aber alle Nahrungsmittel ein die einen hohen Kaliumgehalt haben, besonders betroffen davon sind viele Früchte, grüne Rohe Gemüse etc..Man soll alles mit viel Wasser kochen und das Kochwasser wegschütten (wie schrecklich).
    Ich habe bisher noch niemanden gefunden der mir ein paar Tips geben könnte, wie ich meine Ernährung managen könnte. Vielleicht weißt Du einen Rat oder kannst mir eine Adresse von Jemanden geben der oder die damit schon Erfahrungen gesammelt hat, wie z.B. Isabel.
    Es grüßt Dich ganz herzlich Christine

    • Liebe Christine,

      vielen herzlichen Dank für Deine Nachricht! Am besten ist es wenn Du Dich an Isabel direkt wendest, ich werde ihr Deine Emailadresse zukommen lassen wenn Dir das Recht ist.
      Ich wünsch Dir von Herzen alles Gute!

      Lisa

  • Liebe Isabel,

    was Du über Nieenerkrankung und Deine Ernährung geschrieben hast klingt sehr interessant für mich, da ich mich auch momentan eher vegan ernähre, eine chronische Nierenerkrankung habe und vermutlich bald mit Dialyse beginnen muss.

    Gerne hätte ich noch mehr Informationen darüber, wie Du das machst, da ich momentan sehr verschreckt bin über die Informationen über die empfohlenen Ernährung bei Dialyse.

    Dir herzlichen Dank!

    Susanne

    • Ich freue mich über eure Kommentare, leider bin ich zur zeit sehr wenig im Internet, aber ihr könnt mir gern bei Fragen eine EmaiL schreiben unter senden@gmx.de. liebe grüsse an alle Isabel jung!!!!

  • Hallo liebe Rohtopia!

    Erstmal – Ganz tolle Rezepte und toller Eintrag hier!
    Meine Mum ist sehr niedergeschlagen und kämpft mit einem hohen Blutdruck und weiß nicht mehr war sie tun soll.
    Die Ernährungstipps von den Ärzten sind schäußlich: Fleisch, Fleisch und Fleisch!
    Das Kalium in den Griff zu kriegen und sich gleichzeitig gut zu ernähren ist das größte Problem.
    Meine Mum interessiert sich sehr für Deine Rezepte und für die vegane Ernährung. Für uns, bzw. für meine Mutter wäre es ein Lichtblick, wenn sie mit Isabel in Kontakt treten dürfte.

    Ganz liebe Grüße und DANKE für diese tolle Mühe!

    Monique

    • Liebe Monique + Mama,

      vielen Dank für die Nachricht.
      Ich habe Isabel Deinen Kontakt weitergegeben.
      Deiner Mama alles, alles Liebe <3 ich bin mir sicher, dass es ihr bald besser geht.
      Hat sie schon mal Weizengras gekostet und habt ihr einen Verdacht, wo der hohe Blutdruck her kommt?
      Herzlichst, Lisa

  • Hallo! Ich sehe, dass der Bericht schon etwas älter ist aber ich stehe jetzt genau vor dem gleichen Problem. Ich bin seit Jahren Veganer. Das hat mir geholfen die Dialyse rauszuzögern. Dich nun sind meine Werte so schlecht das bald die Dialyse beginnen muss. Ich würde gerne auf Vegane Rohkost umsteigen, weiß aber nicht so recht wie. Man darf an der Dialyse ja auch nicht alles essen. Für ein paar Tipps wäre ich sehr sehr dankbar!!!!
    Gruß kiki

    • Liebe Kiki, erstmal herzlichen Glückwunsch, dass Du den Prozess zumindest eine Zeit lang bremsen konntest – was solltest Du denn alles weglassen, und wovon darf es dafür besonders viel sein? Such Dir die Dinge aus, die Dir am besten schmecken, und stelle nach und nach um. Gerade im Sommer geht das recht einfach, mit Smoothies als erste Mahlzeit. Schreib mir ein Mail, wenn Du noch mehr Fragen hast, Herzlichst, Lisa

  • Ich halte es für sehr gefährlich Weizengrasshots einem Dialysepartient zu empfehlen, durch den hohen Kaliumgehalt kann es zu lebesbedrohlichen Herzrhythmusstörung kommen . Also Vorsicht!!!

    • Hallo Benjamin, danke für deine Nachricht – der Artikel ist der Erfahrungsbericht einer Dialysepatientin.
      Woher kommt Dein Wissen wenn ich fragen darf?
      Herzlichst, Lisa

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.