Kokosnuss, Kokosbutter, Kokosgelee, Kokoswasser, Kokosöl 

Die Kokospalme, Cocos nucifera, ist ein Mitglied der Arecaceae (Palm-Familie). Die Kokosnuss ist die Frucht der Palme und botanisch gesehen eine Steinfrucht.

Der Name “Cocos” wird aus dem Portugiesischen und Spanischen abgeleitet und “grinsendes Gesicht”, da die 3 kleinen Löcher auf der Kokos-Schale menschlichen Gesichtszüge ähneln.

Junge Kokosnüsse haben eine grüne, glatte Schale und enthalten Kokosgelee und Kokoswasser.
Reife Kokosnüsse haben eine braune, faserige Schale und enthalten öliges, weißes Kokosfleisch und Kokosmilchsaft.

 

Warum sind Kokosnüsse gesund?

Kokosnüsse sind reich an Vitamin B, C und E, CoEnzym Q10, Lecithin, Kalium, Kalzium, Phosphor und Eisen.

 

Was ist Kokosbutter:

Kokosbutter ist das Fett der Kokosnuss und hat unzählige gesundheitliche Vorteile die in den Tropen seit Jahrhunderten bekannt sind auch wenn in westlichen Ländern ofet geglaubt wird dass Kokosbutter aufgrund der gesättigten Fettsäuren ungesund sei und vermieden werden sollte.

In traditioneller Volksmedizin wird Kokosbutter zum Beispiel bei der Behandlung von Ohrenschmerzen, Asthma, Fieber, Schuppenflechte, Halsschmerzen, Magenverstimmungen, Durchfall und Verstopfung, Pilzerkrankungen und Herpes verwendet.

Bis zu 50% der Fettsäuren in Kokosbutter besteht aus Laurinsäure welche eine starke antibakterielle und antifungale Wirkung hat. Ausserdem kann Kokosbutter helfen, den Cholestierinspiegel zu senken und auch den Stoffwechsel zu regulieren indem die Schilddrüse genährt wird und bei gesunder Gewichtsreduktion helfen.

Kokosbutter eignet sich hervorragend als Zutat um Smoothies und Nussmilch eine cremigere Konsistenz zu verleihen. Ausserdem erhöht ein kleiner Anteil an Fett die Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen (A, D, E und K), Q10, Carnitin, Carotenen, und Liponsäure (in Karotten, Spinat, Mais, Tomaten, Paprika, etc).

Tipp:

Kokosbutter verhindert Schuppen, schlaffe Haut und Falten und kann als Lippenbalsam, Hand- und Körperbutter, Haarbalsam oder Haarpackung, Massage- und Sonnenöl verwendet werden.

 

REZEPTE MIT KOKOS:

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.