Meine 6 besten Tipps zum Selbstzweifel überwinden und weiterkommen

Das schaffst Du nie! Du bist doch nicht gut genug! Das kannst Du nicht. Lass es gleich bleiben, probier es erst gar nicht.
Bist Du Dir manchmal nicht ganz sicher bei Deinen Entscheidungen, zweifelst Du an Dir?
Hinterfragst Du Entscheidungen, hast Du oft solche Gedanken und Selbstzweifel?
Und vertraust Du Dir selbst eigentlich überhaupt nicht mehr, und fragst andauernd andere was Du tun sollst, weil die doch alles besser wissen als Du?

Dann schau mal, ob Dir diese Tipps weiterhelfen, wie Du Deine Selbstzweifel überwindest und stattdessen wieder an Dich glaubst 🙂

1. Hör auf, Dich mit anderen zu vergleichen

Es ist sehr leicht, immer links und rechts zu schauen, wer denn schon wieder alles viel besser kann, während Du scheinbar gar nicht weiter kommst.
Aber in Wirklichkeit wissen wir in den seltensten Fällen, wo der andere Mensch genau her kommt, was der andere schon alles hinter sich hat. Wir haben keine Ahnung, was andere davor gemacht haben, sei es im Beruf, im Sport, oder bei persönlicher Weiterentwicklung – vielleicht ist der Mensch schon 10x gescheitert bei anderen Dingen.

Ausserdem geht jeder seinen eigenen Weg. Wir wissen nicht, was andere schon aufgegeben haben, um dort zu sein, wo wir sie jetzt sehen.

Vielleicht haben wir ein besseres Familienleben, weil wir nicht stundenlang, bis spät Nachts und auch noch am Wochenende in der Arbeit sind.

Andere mögen eine tolle Karriere haben, dafür aber auch eine gescheiterte Beziehung nach der anderen.

Das sehen wir kaum – wir sehen fast immer nur die schönen Momente, die tollen UrlaubsPhotos auf Facebook, nie die Misserfolge – kaum einer schreibt mal “so ein Sch* Tag heute, was bin ich doch für ein Loser.”

Lass Dich davon also nicht beeinflussen – denn Vergleich ist der Mörder allen Glücks.

 

2. Kümmer Dich nicht darum, was andere von Dir denken. 

Es gibt immer Menschen, die Dich kritisieren werden, die sagen, das kannst Du nicht, dafür bist Du zu gross, zu klein, zu alt, zu jung, zu dick, zu dünn, zu irgendwas.

Es gibt auch Menschen, die Dir etwas ausreden wollen, weil sie sich selbst nicht trauen – und wenn sie Dir erklären, warum etwas nicht klappen kann, rechtfertigen sie damit auch gleich sich selbst.

Wenn Du ausserdem immer darauf achtest, was andere von Dir denken, dann frierst Du so in Deiner Angst ein, dass Du es gar nicht erst probierst, nicht weiter kommst, und nicht tust, was Du so gerne einmal tun würdest – und stattdessen nur sehnsüchtig denen zusiehst, die es wagen.

 

3. Umgib Dich mit Gleichgesinnten. 

Umgib Dich mit Menschen, die positiv sind, die Dich unterstützen. Menschen, die sagen, ja das geht, ja, das das schaffst Du!

Und wenn Du dann irgendwo stolperst, und unsicher wirst, dann erst Recht, frage nach Hilfe – und Du wirst garantiert Lösungsmöglichkeiten für Dich haben. Denn wer positiv eingestellt ist, sieht sehr oft viel mehr Wege und Möglichkeiten, die jemand, der schon im Vorhinein meinst, das wird nichts, gar nicht erkennt.

 

4. Schau darauf, was Du schon alles erreicht hast. 

Wir ignorieren sehr gerne unsere Erfolge, und erinnern uns stattdessen nahezu mit Genuss an unsere Misserfolge – und vergessen dabei völlig, dass wir Erfolge gehabt haben müssen, denn sonst wären wir ja gar nicht dort, wo wir schon hingekommen sind.

Okay, mal abgesehen von Dingen bei denen Du ganz neu anfängst.

Aber sogar da, schreib, sobald Du damit begonnen hast, auf, was Du da getan hast. Oder was Du im Vorfeld getan hast, um nun soweit zu sein, überhaupt anfangen zu können. Und wenn Dir rein gar nicht einfällt, dann frage jemanden, der Dir dabei helfen kann, der Dir sagen kann, was Du schon alles geschafft hast.

Wir sind in unserer Arbeit und in unserem Training so darauf bedacht, weite zu kommen, dass wir diesen ganzen Weg, den wir schon gegangen sind, oft völlig übersehen. Führe ein Erfolgstagebuch, in dem Du in weniger tollen Momenten nachlesen kannst, was Du schon erreicht hast. Dieses schriftlich festgehaltene Wissen holt Dich aus Deinem Tief. Und wenn Du Dein Trainingslogbuch durchliest, stärkst Du damit ausserdem Dein Selbstbewusstsein, wenn Du nicht sicher bist, ob Du etwas hinkriegen wirst.

 

5. Behandle Dich wie jemanden, den Du von Herzen liebst.

Würdest Du bei einem herzigen kleinen Kind, das hinfällt, sagen, Du Idiot, das schaffst Du nie, vergiss es, geh doch einfach auf Dein Zimmer…?

Nein, Du würdest dem Kind aufhelfen, ihm die Hose sauber klopfen und sagen, bist hingefallen, macht nix, probier’s noch mal, wirst sehen, jetzt geht’s gleich viel besser!

Und genau das Gleiche musst Du mit Dir machen. Denn wenn Du Dich selbst nur fertig machst, dann wird sich Dein Inneres winden, verkriechen und garantiert keine Lust haben, etwas Neues auszuprobieren – und Deine Angst und Selbstzweifel werden größer werden, bis sie Dir wie riesengroße Monster erscheinen. Dabei sind sie in Wirklichkeit nur Ängstlichkeiten, die Hilfe suchen, die sagen “Hab Angst, trau mich nicht, deswegen hab ich Zweifel.”

Da sag doch, anstatt “ja, kann ich nicht”, zur Abwechslung mal “ja, das kann ich noch nicht.

Und dann frag Dich, was könnte ich tun, um besser zu werden?

Zu Beginn sind wir alle tollpatschig, egal womit wir anfangen – es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Also probier’s einfach, und dann noch mal und noch mal und noch mal – und es wird immer leichter werden.

Als Kleinkind bist Du ja auch nicht eines Tages aufgestanden und elegant durchs Wohnzimmer spaziert.

Autofahren hast Du sicher auch nicht gleich beim ersten Mal super hinbekommen.

 

6. Erlaube Dir, hinzufallen. 

Fehler machen ist okay! Erlaube Dir, zu versagen, etwas nicht zu schaffen. Der einzige Weg, garantiert zu verlieren ist, es nie zu probieren.

Wenn Du etwas nur einmal probierst, dann hast Du Deine Chance, es zu schaffen, schon um 100% verbessert!

Wo wären wir, wenn sämtliche Erfinder nach dem ersten Versuch, dem ersten Prototypen gesagt hätten, das wird nix, das lassen wir besser gleich bleiben? Wir würden immer noch im Dunkeln sitzen!

Mach also einfach weiter. Und wenn Du hinfällst, klopf Dir die Hose sauber, richte das Krönchen, lerne aus der Erfahrung und probier es mit dem neuen Wissen wieder.

Du wirst sehen, Dein Selbstbewusstsein wird steigen, Deine Selbstachtung wird steigen, und Deine Zweifel werden sich beruhigen.

 

Jetzt zu Dir:

Welche Zweifel hast Du denn schon überwunden, was hast Du denn schon geschafft?
Kommentiere unterhalb und inspiriere andere auf ihrem Weg!

  dukannstdas-5

 

Mein MUTMACHER für Dich: 

Du kannst das.
Du schaffst das.
Ich glaub an Dich.

Viele Farben, Hintergrundbild für Desktop, Tablets + Smartphones.

♡ Kostenfreier Download ♡

   

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.