Petrus Faller, Booja-Booja Eiscreme Zauberer, Autor, Designer

Der Freiburger Petrus Faller, 48 Jahre, ist seit 2004 Geschäftsführer von Booja-Booja – einer englischen Gourmet Firma die für ihre veganen und grösstenteils rohköstlichen EIs-Desserts und wunderbaren veganen Bio-Schokoladen-Trüffel (zwei Sorten sogar in Rohkostqualität!) in den letzten 11 Jahren schon 45 Auszeichnungen einheimsen konnte.

Naturstoffe und einfache, natürliche Lebensweisen haben den  gelernten Schneider und Kostümbildner schon immer begleitet. In den 80ern verwendete er für seine Mode Naturfasern und Pflanzenfarben, und mixte Körperöle und Naturkosmetik als “Bio-Zertifizierung” noch nicht mal als Wort erfunden war.

2012 kam seine alte Leidenschaft für Design wieder zum Vorschein, mit dem neugegründeten Label The Green Gorilla Surfs In Peace. Auf dem Programm: Kleidung Taschen, Kappen – und Parfum! Und dass alles so natürlich wie möglich.
Heute ist er bei Rohtopia zu Gast – herzlich willkommen!

 

  • Hallo schön dass Du da bist und danke dass ich Dich ausfragen darf 🙂 möchtest Du Dich zuallererst einmal vorstellen, falls ich in der Beschreibung etwas vergessen habe:
vorweg, ich definiere mich nicht über ernährung oder religion oder sexuelle vorlieben und finde es sehr merkwürdig, dass menschen sich über vorlieben und verhaltensweisen definieren bzw. definiert werden, das führt dazu: schublade auf, mann/frau rein schublade zu, auch für einem selbst und andere kann das von nachteil sein… und zu allem unguten führen.ich bin nicht dogmatisch, brauch auch nicht als rohköstler definiert werden, “mensch” reicht mir völlig aus und damit bin ich auch voll auf beschäftigt (lacht).
deshalb… ich ernähre mich zu 90-100% von rohkost seit vielen jahren. je nach lage mal längere zeiten  zu 100% dann auch mal gekochtes, wetter, ort, umstände. wenn gekochtes dann getreide oder potatos, aber wie gesagt nur 10% sonst gehts mir nicht gut….

was ich damit sagen will, ernährung ist nur eine! von vielen dingen, die im leben in einer art und weise praktiziert werden sollten, dass sie einem selbst und der umwelt gut tun oder ihr so wenig wie möglich schaden… wie gesagt nur ein wichtiger punkt  von vielen.

so jetzt gehts richtig los …

 

  • Wie hast Du Deinen heutigen Tag begonnen? 

ich steh immer sehr früh auf,  4h am morgen, dann meditation  90-120 minuten dann 30 minuten “erhitzendes yoga” oder oft renn ich auch durch den wald am frühen morgen, das ist geil und eine prima ergänzung zum yoga…dann puja (ist eine ritual mit räucherstäbchen und kerze und blumen) dann mache ich mir  grünen smoothies – zwei liter für den ganzen tag, das nehm ich mit ins büro, mach ich jeden tag… ich bin seit 2006 absolut grüne smoothie süchtig. mann kann victoria nicht genug danken. sie hat die “lücke” in der rohkosternährung geschlossen. seitdem ist es “einfacher”.

 

  • Wann bist Du das erste Mal auf Rohkost aufmerksam geworden und wie hast Du dann damit angefangen? 

1980, mit 16 jahren bin ich vegetarier geworden, krankheitsbedingt, und weil mir in metzgereien schon als kind immer schlecht wurde und ich mich weigerte sie zu betreten, damals gab dann nur noch “beilagen” und die prophezeiung bald zu sterben…
1984 hab ich yoga kennen gelernt und praktiziere es seit dieser zeit- die beste apotheke der welt! dann seit 1988 im bioladen gearbeitet und sehr viele ernährungsrichtungen durchprobiert zusammen mit der kundschaft, das war sehr sehr lustig…pionier zeit in der vieles möglich war.

das war damals die “müsli bewegung” ohne die es heute die biomärkte nicht gäbe. bananen haben damls 7-8 mark gekostet, karotten das kilo 4-5 mark….

wir waren alle “müsli men”! jeden morgen frischkornbrei nach dr. bruker, mit einem grossen rohkostanteil über den tag… so viel wie möglich… und natürlich vegan  :)… es gab soviele veganer witze…. tja da haben wir einiges eingesteckt (lacht). also die rohkostbewegung gibts nicht erst seit ein paar jahren. die hat viele mütter und väter, damals hatte sie einfach keinen namen…es gab ja nicht mal “bio”als name oder marke oder label…. sonnenkost und instinkto zum beispiel waren auch sehr inspirierend und lustig also ich hab schon sehr viel ausprobiert.
und da ich auch mehrer jahre ess-brechsüchtig war… mitte der achtziger jahre … kenn ich SEHR viele seiten zu dem thema und zu was mann/frau ernährung alles machen kann.

also immer das ganze auch mit humor und gelassenheit sehen und langsam reinwachsen, sie ist nur ein teil – wenn auch ein wichtiger vom leben und gesundheit.

 

  • Was hast Du immer im Vorratsschrank oder Kühlschrank? – Auf Englisch nennt man das ja “raw food staples”

grünzeug, oliven, karotten…im kühlschrank. das ist alles im kühlfach.  ich kauf immer nur für einen/zwei tage ein der rest wächst ums haus – ich wohne in freiburg/kappel am waldrand wo die rehe zum haus kommen in der dämmerung….oder ich geh auf den münstermarkt in freiburg der grad 3 minuten von meinem büro ist oder zu “victory sun” ebenfalls ums eck, der beste bioladen überhaupt mit riesigem rohkostprogramm, wo es alles gibt was der mensch so braucht, eine super adresse und sehr nette leute.

im schrank: kokosmus, kokosoel, unsere kakaobohnen, ne menge algen, grüner tee – white monkey 🙂 , datteln, feigen, leinsamen, hanfsamen- leider keine schokolade!, (ich bin ja hier im büro und lager umlagert von tonnen) oliven oel, balsamico, hafer, hirse, reis, quinoa, hefeflocken – yeap das wars- naja und mengen an äpfel, zitronen, kiwis und birnen und  ein paar bananen auf dem schrank, manchmal auch mangos. wir leben hier in freiburg im paradies, da gibts alles frisch.

 

  • Du warst ja in den (frühen?) 80er Jahren in Indien unterwegs und bist als westlicher Saddhu barfuss und in Tücher gehüllt zurückgekommen. Hast Du dort auch indische Fastenrituale oder Ähnliches ausprobiert bzw tust Du das hier manchmal und/ oder hast Du eine Meinung zum Fasten?

ich faste seit ich zwanzig bin, mindestens einmal im jahr (im frühjahr) für mindestens 7-10 tage oder länger. manchmal auch einen tag in der woche, das hat aber nichts mit indien zu tun 🙂 es tut einfach gut mal nichts zu essen und seine aufmerksamkeit anderen dingen zu widmen,  oder ich faste wenn ich mal in einer “krise” stecke, körperlich oder sonst wie (lacht), das ist die beste “medizin”… erstmal.

 

  • Nimmst Du irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel oder sogenannte Superfoods zu dir?  

ne, hab ich auch noch nie gemacht, ausser freunde schenken mir mal was, spirulina oder so. da ich mich schon sehr lange mit ernährung beschäftige weiss ich was ich brauche und was ich essen muss um keine mangelerscheinungen zu bekommen. lass das auch alle paar jahre überprüfen… alles perfekt bis auf vitamin b12, das manchmal sehr gering 10-20% vom sogenannten “standart” abweicht – nach der konventionellen sichtweise auf ernährung und den sinn von ernährung müsst ich längst hinüber sein… verhungert (lacht)
wenn mann/frau sich über jahrzehnte roh bzw vegan ernährt und ernähren will, sollte mann/frau sich sehr gut auskennen mit ernährung und sensibel für den körper sein, sonst kann die beste absicht scheitern oder sich nachteilig auswirken, also mit geduld reinwachsen.

 

  • Was hältst Du von den Effekten von rohem Kakao? Kann man “überdosieren”?

natürlich kann mann das über dosieren 5-6 rohr bohnen am tag reichen und dann auch mal pause machen. ernährung hat sehr viel mit freiwilliger disziplin zu tun, also zuviel ist nie gut, egal von was.

 

  • Wenn Du schon mal 100% roh warst oder bist, was ist Deine Erfahrung beim Vergleich 100% roh vs nicht 100%?

100% roh ist das aller beste und für mich absolut richtig. ich hab ein sehr grosses arbeitspensum und einen langen tag und viel um die ohren und die augen… also ohne diese ernährung ginge das garnicht. gekochtes ist für mich unnötig und nach langen phasen von 100% rohkosternährung ist mir auch schon schlecht geworden allein von dem geruch von gekochtem essen, besonders gemüse… das war echt krass… gekochtes gemüse vermeide ich wenn möglich vollständig.

aber ich bin nicht dogmatisch. geh auch mal “zum inder” essen mit freunden bei besonderen gelegenheiten (danach zahlt mann halt den “preis” von schlapp fühlen usw. but anyway, das ist  okay…)
oder wenn ich merke, dass ich was brauche, also wenn mir was fehlt in der ernährung und ich das körperlich merke (meist werd ich dann “hippelig”) dann koch ich auch mal vollkornreis, hirse oder quinoa, oder ess mal ein oder zwei gekochte kartoffeln oder mal ein vollkornbrötchen… die kunst ist dann halt, das bewusst zu tun und dann wieder disziplin zu etablieren für das was einem richtig gut tut. da ist eine kunst, die mann/frau lernen muss und dass schult die toleranz zu sich selber und anderen und die wirkliche selbst-disziplin, die nicht auf blinder kasteiung oder regeln beruht…
“die inder” haben uns immer ausgelacht -damals im mediationzentrum in indien und bemerkt dass “deutsche” ZU ERNSTHAFT sind… ich glaub da ist was dran….da kenn ich mich ganz gut aus (lacht schallend)  also ich sehe eine ernährungrichtung nicht als ein merkmal für etwas “besonderes” an. mann und frau sollte sich einfach bewusst sein dass alles im leben miteinander verbunden ist, eine wirkung hat, seinen  “preis” hat und der irgendwann bezahlt werden muss, von uns oder von anderen für uns, vorallem in der ernährung.

ernährung ist im leben ein sehr dynamischer prozess. ein korsett hilft da nicht, wichtig ist zu wissen was einem gut tut und was mann/frau braucht. das weiss ich und versuche so zu handeln.

  • Auf Deiner Seite www.boojabooja.de gibt es vegane und hochrohköstliche Eiscreme und Pralinen, auf www.thegreengorilla.de gibt es coole Kleidung, Taschen und Parfum. Was oder wer hat Dich inspiriert, TheGreenGorillaSurfsInPeace zu kreiren und wie kommt es zu dem Namen? 

das ist einfach mein “altes” karma, mein wirkliches talent. ich wollt schon mit 12 jahren mode-designer werden und hab das auch gelebt bis 21 jahre, dann kam der absturz…

The Green Gorilla spukt mir schon sehr lange im kopf rum, ich wollt ihn immer “bildlich” vor mir haben. Adi Da, ein Spiritueller Meister, hat vor langer Zeit ein buch geschrieben über ernährung mit einem ähnlichen  titel. und so ist zuerst ein bild entstanden und erst später das mode label. ich plane nichts in meinem leben. es ergibt sich einfach so. der “Green Gorilla Surfs In Peace” ist ein symbol für eine lebenweise, die nicht getrennt extistiert von der umwelt und anderen menschen und von dem was wir wahrhaftig SIND Liebe-Glück und Seligkeit in einem ganz realen sein und dass es nur diesen zustand gibt. so zu leben ist eine herausforderung. das erfordert sehr viel von den einzelnen, da ist aber nichts “negatives” sondern es geschieht in tatsächlichem frieden, und humor und liebe. der Green Gorilla ist positivste männliche energie für mann und frau, deshalb die blume hinterm ohr, die gerade vorangeht und für kooperation und toleranz für frieden eintritt. da gibts natürlich noch mehr dazu zu sagen…

 

  • Wer oder was beeinflusst Dich sonst am stärksten? 

ich bin seit 18 jahre devotee von Adi Da, einem wirklichen Spirituellen Meister der höchsten stufe. Seine Lehre/Instruktionen für Seine devotees und Seine Person bestimmt mein leben 24 stunden am tag – da ist bhakti. es ist eine traditionelle Guru – schüler beziehung, für die sich mann/frau nach einer tiefgreifenden erörterung (test!!!) der Lehre und der Person des  Meisters/Meisterin, freiwillig und  formell entscheidet.
in meinen zwanzigern war ich sehr in einer buddhistischen meditation zu hause “vipasana”, das hat mich natürlich auch geprägt… ohne freiwillige und verstandene selbst-disziplin geht nichts im leben… so sorry 🙂 … das leben ist kein “zuckerschlecken”… lacht

 

  • Wie bist Du auf die vielen herrlichen Duftideen gekommen, da mixt man ja nicht einfach nur so rum oder? 

ich hab schon immer eine “furchtbar” empfindliche nase gehabt, früher konnt ich nicht durch städte laufen, ich hab den gestank nicht ausgehalten oder den angstschweiss der leute gerochen.. schrecklich. gleichzeitig habe ich mich sehr für essenzen interessiert, damals 1986-87 gabs ganze vier! von primavera.

ich hab oel im garten angesetzt (johanneskraut- ringelblume-rose usw.) und baumharze in alkohol aufgelöst und für unseren bioladen körperöle und parfüm öle produziert und dort verkauft mit label und allem drum und dran… damals ging dass noch so einfach…. Lacht… ich lieb einfach düfte, aber da ich scheinbar viele talente habe konnt ich nicht alles weiter vefolgen und umsetzen… das leben ist leider sehr sehr kurz.

 

  • Magst Du eines Deiner Lieblingrezepte mit uns teilen? (Eis, Schoko, Naturkosmetikrezept, etc)

ich bin sehr einfach gestrickt und ess meist alles pur und direkt und mach nie was nach rezept sondern nach gefühl….: aber hier ein “freiburg-kappel-wald” smoothie für 2 liter:
4-5 ahornblätter, 10 haselnusblätter-grösser, viele beinwellblätter, weinblätter, 1-2 escheblätter und frauen mantel als kraut, nana minze, melisse, brennessel gehen auch. dazu eine scheibe zitrone mit schale, etwas ingwer, ein schuss leinsamen. als obst ein schöner apfel (boskop) und eine birne. wem der “wald” zu stark ist einfach noch 4-5 datteln in den mixer oder eine banane.
das ist ein rezept für leute die schon ne weile smoothies trinken und keine furcht vor “baum-power” haben, denn der smoothie wirkt ganz anders als ein kräutersmoothie, vorallem wenn mann ihn ein paar tagen trinkt.

 

  • Workshops, Retreats oder persönliche Beratung bietest Du ja nicht an, aber besuchst Du selbst welche?

yeap, retreat mach ich. einmal die woche mache ich mindestens eine halben tag ein retreat-meist sonntag: meditation, studium, darshan schauen, yoga. ansonsten 3-4 mal im jahre 2-3 tage über das wochenende ein retreat oder wenn es mein geschäft und meine verpflichtungen zulassen einmal im jahr 2-3 wochen spezieller retreat.

 

  • Nenne uns doch ein Detail über Dich das die meisten Leute nicht wissen.

ich hab vor 4 jahren ein buch geschrieben über mein leben als devotee Bhagavan  Adi Da, das könnte vielleicht ein paar menschen interessieren, das gibts auch noch zu kaufen aber nur bei mir. und vor 20 jahren ein anderes buch über essbrechsucht und alte matriarchale strukturen in der menschlichem kultur… aber das gibts nicht mehr.

 

  • Was findest Du, ist ausser Ernährung (und ggf Sport) noch besonders wichtig für optimale Gesundheit?

Liebe! Liebe! Liebe! in allen formen und farben und positionen (lacht… dass ist nicht nur “kamasutra-mässig” gemeint sondern positionen in firmen/politik usw.). und ganz viel echter humor!!!
sich verschenken ohne was zurückhaben zu wollen, ohne bedingungen…sehr sehr schwer… oder ganz leicht.  und teilen, grosszügig sein, wer was hat oder viel geld verdient sollte es sofort wieder raushauen in kunst, soziale projekteusw. energie muss immer im fluss bleiben und kommt immer nach… rabatte, gutscheine, prozente und horderei ist die grausamkeit dieser tage

wer ist schon optimal gesund?

in allen ernsthaften schriften und traditionen werden die menschen zuerst darauf hingewiesen: “Bedenke das du sterblich bist”… wenn einem das tag für tag bewusst ist, lebt mann/frau “richtig” und füllt im herzen was für einen wahr und richtig ist. diese einsicht sollte ernährung um leben bestimmen.

 

  • Hast Du eine spirituelle Verbindung (zu Nahrung)? 

wenn mann mehrere jahre in die abgründe einer kloschüssel geschaut hat, dann weiss mann wo alle nahrung endet…(Lacht schallend)  oder wie mann in indien sagt: “for lord Shiva”. (lacht)

 

  • In welche Richtung geht die Rohkostbewegung / Nachhaltigkeit Deiner Meinung nach?

sie wird irgendwann im westlichen “konsum-denken und konsum-wohl-fühlen”vom mainstream “entdeckt”, durchläuft den üblich zyklus von ablehnung, akzeptanz, anerkennung, übertreibung, verunglimpfung (hat ja schon begonnen)… und dann wird kohle damit gemacht, wenn dann eine grosse lebensmittelmarke denkt das jetzt das feld bestellt ist und geld damit verdient werden kann, alle sind “happy” aber wirklich im konsumverhalten geändert hat sich nichts…

da ist eine seite. die andere: viele menschen werden davon profitieren und es wird vielen vielen menschen rund um den erdball helfen sich gesund zu ernähren, auch mit wenigen mitteln. im besten sinne werden viele kapieren dass es die lebensmittelindustrie für eine gesunde ernährung nicht braucht und damit können die verbraucherInnen “kleine” shops und marken unterstützen und andere strukturen am markt etablieren, wenn sie das wirklich wollen. aber letzendlich werden nur wenige ein rohkost ernährung “durchhalten” über jahre hinweg… dazu gehört einfach mehr als einem “plan” folgen und für andere ist vielleicht tatsächlich nach testen etwas anders besser oder ein hoher prozentsatz von roh.

 

  • Was sind Deine aktuellen Projekte und Pläne? 

The Green Gorilla Surfs In Peace

 

  • Willst Du noch irgendwas sagen? 
* * *
🙂 Petrus, vielen herzlichen Dank für dieses ausgesprochen unterhaltsame und interessante Gespräch! 
Wer mehr wissen will, schaut am besten bei BoojaBooja und TheGreenGorillaSurfsInPeace vorbei.
Ausserdem gibt’s auch noch Musik von Petrus:

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.