Rezept: Was ist ein grüner Smoothie? (It’s easy being green)

Grüne Smoothies sind fast täglich mein Frühstück. Aber was ist ein überhaupt ein grüner Smoothie und woraus mache ich einen?

DIE GESCHICHTE DER GRÜNEN SMOOTHIES

Grüne Smoothies wurden von Victoria Boutenko “erfunden”. Sie und ihre Familie hatten schon mehrere Jahre nur Rohkost gegessen und davon gesundheitlich auch ganz ausserordentlich profitiert (ihr Sohn konnte zum Beispiel Insulinspritzen vermeiden), aber irgendwann erreichten sie ein gesundheitliches Plateau, es ging ihnen nicht wieder schlechter, aber irgendwie hatten sie das Gefühl, es könnte NOCH besser sein.

So begann Victoria, nachzulesen, zu forschen, und sich im Tierreich umzuschauen. Dabei entdeckte sie dass Menschenaffen sehr viel Blattgrün konsumieren und versuchte es ihnen nachzumachen indem sie jeden Tag Riesenteller Salat zu sich nahm. Allerdings waren das solche Mengen dass sie mit dem Essen kaum noch nachkam.

Dann hatte sie die Idee, dass man das Blattgemüse doch auch pürieren könnte und holte gleich ihren Mixer heraus. Aber kaum war die Mischung fertig, wollte sie sie auch schon wieder wegleeren – es roch und schmeckte furchtbar.

Wie machen das die Affen bloss? Da beobachtete Victoria dass ein Affe eine geschälte Banane in ein Blatt einrollte und genüsslich verzehrte. Daraufhin gab auch Victoria ein paar Bananen zu ihrem grünen Gebräu und startete den Mixer nochmal. Zu ihrer großen Überraschung stank das Ergebnis weder noch schmeckte es furchtbar. Ganz im Gegenteil – es war so gut dass sie (und das ist alles direkt von ihr erzählt worden, ich zitiere somit!) auf die Strasse hinauslief und wildfremde Menschen ihre neue Erfindung kosten liess.

Mittlerweile hat sie ganze Bücher zu dem Thema verfasst und der Grüne Smoothie ist dabei, die ganze Welt zu erobern 🙂

 

MEINE STORY MIT GRÜNEN SMOOTHIES

Ich wollte auch mehr Grün in mein Essen integrieren und fing mit Grünen Smoothies an als ich über Victoria Boutenko davon hörte.

Anfangs habe ich fast immer frischen Blattspinat hinein gemixt, doch dann habe ich von Victoria gelernt dass man eigentlich jeden Tag ein anderes Grün verwenden sollte. Daher habe ich mittlerweile meist eine Box oder einen Beutel mit gemischtem Blattgrün im Kühlschrank. Ausserdem habe ich begonnen, Salat und Kräuter in Blumentöpfen anzupflanzen – besonders praktisch wenn alle Geschäft zu haben und der Kühlschrank leer ist.

Ausserdem ist mir aufgefallen, dass grüne Smoothies (und Säfte) meine Stimmung in die Höhe schiessen lassen wie sonst nichts – es gibt Tage da wache ich schlecht gelaunt auf, aber nach einem grünen Saft oder Smoothie ist wieder alles gut. Und das funktioniert mit anderem Essen nicht.

  top5De

 

Hol Dir die TOP 5 REZEPTE aus “Smooth & Juicy” GRATIS!

   

WAS GEBE ICH IN EINEN GRÜNEN SMOOTHIE?

Obst mixe ich meist rein was gerade da ist. Die Faustregel dabei ist dass man immer ein cremiges Stück verwenden sollte damit der Smoothie auch .. smooth oder cremig wird und nicht ein wässriges grünes Irgendwas. Dazu eignen sich – unter anderem! – Pfirsiche, Erdbeeren, Kiwi, Birnen, Avocados, Mango, Papaya, Bananen, Ananas oder frische Kokosnuss.

Zusätzlich kann man noch “Superfoods” dazugeben, zb einen Teelöffel Maca oder Kakao, aber notwendig ist es nicht.

Und damit das Ganze kein Brei wird, gibt man noch 1-2 Tassen Wasser oder, wenn man es süßer mag, frischen (Apfel-)Saft dazu.

Wenn du noch nie einen grünen Smoothie getrunken hast, empfehle ich Dir, weniger Grün und mehr Obst zu verwenden, im Verhältnis 1:3, also 1 Tasse Grün, 3 Tassen gewürfeltes Obst.

Du kannst süße Früchte auch komplett weglassen, und zb einen Smoothie mit frischem Koriander, Sellerie, Gurke, Avocado, Kokoswasser und -gelee sowie ein paar Tropen Stevia machen:

NOCH MEHR REZEPTE:

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.