Rohkost während und nach der Schwangerschaft

Rohkost während der Schwangerschaft und Stillzeit? Geht das überhaupt?

Maria ernährt sich seit April 2010 rohköstlich. Als sie dann im Mai 2015 schwanger wurde, bekam sie noch mehr Fragen über ihre Ernährung und ihren Lebensstil. Verständlich, denn ein neues Leben war unterwegs.

Als Mamma und auch als werdende Mutter, möchte man nur das Beste für sein Kind. Auf jeden Fall war das bei ihr so.

Aber geht das denn mit der Rohkost? Bekommt man denn alle Nährstoffe? Und wie genau hast du das denn gemacht?

Diese und noch mehr Fragen, die vielen Leuten auf den Lippen brennen, wird sie dir hier beantworten.

 

Wie genau hast du dich denn während und nach der Schwangerschaft ernährt?

Während meiner Schwangerschaft habe ich mich zu 95% rohköstlich ernährt und nach der Entbindung bin ich dann wieder zu 100% Rohkost übergegangen.

In der Schwangerschaft habe ich manchmal etwas gekochtes Gemüse abends gegessen, um nachts besser durchschlafen zu können.

Direkt nach der Geburt, habe ich den Drang verspürt, wieder 100% Rohkost zu essen und habe das dann auch gemacht.

 

Welche Vorteile hat dir Rohkost während Deiner Schwangerschaft und Stillzeit gebracht?

Das ist natürlich schwer zu sagen, da ich den Vergleich zu einer Schwangerschaft/Stillzeit ohne die Rohkost nicht habe. Ich kann nur sagen, dass ich bis zum letzten Tag vor der Entbindung, täglich Sport gemacht habe (Aquagymnastik, leichtes Gerätetraining und Walking), und ich keinerlei Beschwerden wie Übelkeit, Gelüste, Sodbrennen, Müdigkeit oder Stimmungsschwankungen hatte.

Auch Schwangerschaftsstreifen oder Orangenhaut waren kein Thema für mich. Nach der Geburt hat sich der Bauch sehr gut zurückgebildet und ich konnte auch relativ schnell wieder Sport machen. Die 12 Kilo, die ich zugenommen habe, waren in ein paar Wochen wieder runter und meine Haut war, vor allem am Po, straffer als vorher.

Mir gibt die Rohkost sehr viel Energie. Vor allem, seit dem meine Tochter auf der Welt ist, und Schlaf manchmal Mangelware ist. Ich höre von vielen Müttern, dass sie dauermüde sind. Das kann ich von mir nicht behaupten. Ich habe Energie, auch wenn die Nächte mal kürzer sind, und das liegt meiner Meinung nach schon an meiner Ernährung.

 

Wo bekommst du denn alle Nährstoffe her?

Das ist wohl die häufigste aller Fragen. Dabei sind die Nährstoffe Protein, Kalzium, Omega 3, Eisen, B12 und Vitamin D, die meist hinterfragten.

Dadurch, dass ich sehr viel grüne Blätter esse und meine Ernährung generell aus viel frischem Obst und Gemüse besteht, sind diese Nährstoffe kein Problem.

Während der Schwangerschaft und auch während der Sillzeit, braucht man jedoch mehr davon. Da ich nicht einfach irgendwelche Ergänzungsmittel nehmen möchte, nur aus der Angst, einen Mangel haben zu können, habe ich während und nach der Schwangerschaft mein Blut testen lassen.

Am Anfang meiner Schwangerschaft ist mein EISENGEHALT gesunken, worauf ich für 3 Monate während der Schwangerschaft (2.-5.Monat), Eisentabletten genommen habe. Diese konnte ich nach dem 5./6. Monat wieder absetzen und hatte seitdem einen konstant hohen Eisenwert.

VITAMIN D ergänze ich sowieso, da ich hier in Stockholm nicht genug davon bekomme. Zu diesem Thema schreibe ich sehr viel auf meinem Blog, da Vitamin D sooooo wichtig ist. Mein Vitamin D Spiegel ist nach der Schwangerschaft gesunken, worauf ich die Dosis  nochmals erhöht habe. Soweit ich weiss, brauchen Schwangere und Stillende 10000 Einheiten pro Tag und ich habe damals nur 5000 täglich genommen.

VITAMIN B12 ergänze ich mittlerweile auch, da auch hier mein Wert nach der Schwangerschaft gesunken ist. Mein Wert ist noch im unteren Normalbereich, nur möchte ich sicherstellen, dass meine Tochter über die Muttermilch alle Nährstoffe bekommt. Mehr Wissen zum Thema B12 findest du hier.

PROTEIN, KALZIUM und EISEN beziehe ich hauptsächlich aus grünen Blättern, Datteln, Samen und Nüssen. Es ist auch sehr wichtig, nicht nur zu schauen, woher, oder wie man diese Nährstoffe bekommt, sondern auch, welche Nahrungsmittel die Aufnahme verschlechtern oder gar Nährwerträuber sind. Milch und Milchprodukte enthalten zum Beispiel sehr viel Kalzium. Der Körper kann dieses jedoch nicht aufnehmen, und muss sogar noch Kalzium zur Verfügung stellen, wenn er Milch verdauen möchte. Somit ist Milch ein Kalziumräuber. Beim Thema Eisen ist es wichtig zu wissen, dass Kaffee, Tee und auch Milch, die Aufnahme von Eisen verschlechtern oder sogar ganz stören kann. Es ist also nicht nur wichtig, zu schauen, wie viel Nährstoffe man täglich zu sich nimmt, sondern wie viel der Körper aufnehmen kann.

Hochwertige OMEGA 3 Fettsäuren sind sehr wichtig für die Entwicklung des Gehirns. Da ich mich generell sehr fettarm ernähre, habe ich während der Schwangerschaft und Stillzeit mehr Hanfsamen und Avocados gegessen. Das habe ich nicht bewusst gemacht. Ich hatte einfach mehr Appetit darauf und habe dabei nur auf meinen Körper gehört.

Ich habe mich sehr sicher gefühlt, dass meine Tochter während der Schwangerschaft und auch der Stillzeit alle Nährstoffe bekommt. Dabei haben mir die Bluttests und auch mein Wissen, über gesunde Ernährung sehr geholfen. Wenn ich doch mal Zweifel hatte, dann habe ich mich belesen und meine Hebamme zu Rate gezogen. Ich hatte das Glück, dass sich meine Hebamme mit veganer Ernährung ganz gut auskannte, was natürlich ein absoluter Vorteil war.

 

Würdest Du eine rohköstliche Ernährung während der Schwangerschaft und Stillzeit empfehlen?

Auf jeden Fall. Allerdings sollte man die Umstellung nicht während der Schwangerschaft oder Stillzeit machen.

Es kann bei der Umstellung zu mehr Rohkost zu Entgiftungserscheinungen kommen, was sich negativ auf die Gesundheit des Kindes auswirken kann.

Deswegen ist es besser, die Umstellung schon vorher zu machen oder aber eben danach.

 

Ich bin bereits schwanger/stille noch und möchte gern gesünder leben. Was sind deine besten Tipps?

Meine 3 besten Tipps sind folgende:

Ausreichend Schlaf, Bewegung und gesunde Ernährung – Bleib in Bewegung, schlafe ausreichend, gönn dir mal eine Pause, wenn du erschöpft bist und versuche dich gesünder und bewusster zu ernähren. 

Mehr vom Guten, weniger von anderen Dingen – Baue mehr und mehr Obst und Gemüse in deinen Speiseplan ein und entferne Schritt für Schritt die Dinge, die du selbst als ungesund ansiehst.

Geniesse den Weg – versuche, die Umstellung zu einem gesünderen Leben angepasst an deine eigenen Lebensumstände und in deinem eigenen Tempo zu machen. Wenn du in die richtige Richtung schaust, brauchst du nur noch loszulaufen. Nur nicht zu schnell, damit du langfristig auch durchhältst. Sieh es, bildlich gesprochen, mehr als einen schönen Spaziergang am Meer. Völlig locker und entspannt. Nicht als einen Sprint, völlig hektisch und gestresst.

neu in rohkostbild 1280x720

Ich hoffe, ich konnte dir damit ein paar Fragen zum Thema Rohkost in der Schwangerschaft und Stillzeit beantworten. Wenn dir doch noch eine Frage auf den Lippen brennt, dann hinterlass mir gern einen Kommentar und ich beantworte dir diese sehr gern. Ich freu mich immer, von dir zu hören.

Bis ganz bald.

Maria

Maria von Morerawfood ist ausgebildeter Lebenscoach und hilft Menschen, über den Weg der Rohkost, das Leben ihrer Träume zu Leben, ihr volles Potential zu entfalten und Dinge zu erreichen, die sie nie geglaubt haben, dass sie möglich wären.

Sie gibt Rohkostkurse, ist Rohkost-Küchenchef,  teilt ihre Lebensphilosophie, leckere und einfache Rezepte und ihre Ernährung auf ihrem Blog, und liebt es, ihr Wissen, Bilder und Videos von ihrem Essen bei Facebook, Instagram und Youtube zu teilen, um mehr und mehr Leute zu diesem Lifestyle zu inspirieren und ihre Träume zu leben.

profil-morerawfood

Maria’s Traum ist eine Welt voller Selbstliebe und ohne Gewalt, in der wir nachhaltig und im Einklang mit der Natur leben. In der jeder seine Passion, seine Träume lebt, mit anderen teilt und durch’s Leben rockt. Eine Welt ohne Wunderdiäten und schnelle Lösungen, ohne Kalorien zählen und exzessiven Training.

I know I’m a dreamer, but I’m not the only one…

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.