Warm durch den Winter: 5 Tipps

Die Temperaturen erreichen ja schon seit einiger Zeit immer wieder neue Tiefpunkte, der traditionellerweise kälteste Monat der Jahres, der Februar, steht uns aber noch bevor (wusstest Du dass es immer kurz bevor es wieder warm wird, am kältesten ist? Auch die Stunde vor Sonnenaufgang ist die kälteste der Nacht).

Und je länger diese Kälte andauert, umso mehr scheint sie in all unsere Zellen zu kriechen und uns nicht nur von außen sondern auch so richtig von innen heraus auszukühlen in einer Art wie wir es uns im Sommer nur wünschen könnten. 

Hier sind die besten Tipps wie Du warm durch den Winter kommst, und dazu meine Auswahl an wärmenden Rezepten für den Winter – rohköstlich und gleichzeitig hervorragender Brennstoff für Dein inneres Feuer.

 

Wie Du warm durch den Winter kommst:

1. Beweg’ Dich!

Während der kälteren Monate aktiv zu bleiben, mag nicht allzu attraktiv für Dich klingen – aber es hilft, Deinen (Blut)Kreislauf in Schwung zu halten, Deine Zellen mit dem lebensnotwendigen Sauerstoff zu versorgen, Deiner Haut ein Strahlen zu geben und Dich warm zu halten.

Egal ob Yoga, Fitnesscenter oder Workout DVD zu Hause, mach was! Du musst dafür nicht stundenlang turnen und strampeln, schon 15 Minuten machen einen Unterschied – vor allem wenn Du Dich zu einer Runde HiiT aufraffen kannst – high intensity interval training ( Zirkeltraining). 

2. Zieh Dich ordentlich an! 

Als ich von Australien nach Kanada zog, hatte ich quasi keine Winterklamotten – aber es dauerte nicht lange bis ich der Friererei mit kuscheligen Socken ein Ende machte! Hast Du warme Füße, und auch warme Handgelenke, dann ist Dir insgesamt wärmer. Kalte Hände und Füße bekommen wir da unsere Haut dort dünner ist und die Durchblutung im Vergleich zum Rest unseres Körpers geringer ist. 

Auch wichtig: zieh lieber mehrere Schichten an, als eine dicke – denn zwischen jeder der Schichten entsteht Wärme.

Enge Schuhe sind daher auch keine gute Idee, da sie die Blutzirkulation in Deinen Füssen noch mehr reduzieren – wenn Du meinst Du musst Deine superengen Schuhe unbedingt tragen, dann ziehe sie wenigstens so oft wie möglich aus (Hausschuhe fürs Büro? Warum nicht!) und zeig Deinen Füssen ein bisschen Liebe mit einer kleinen Massage nachdem sie aus ihren Gefängnissen raus durften. 

3. Trink genug!

Wenn es kalt ist, glauben wir gern dass wir ja eh nicht so schwitzen und daher weniger trinken müssen – stimmt nicht! Nicht nur ist die Luft im Winter oft super trocken sei es durch Heizung oder auch draußen, vor allem in den Bergen (beim Schifahren immer gut trinken – und nein, nicht die Wodka Feige…!), Dehydrierung gibt uns außerdem auch das Gefühl dass uns kälter ist. Oh, und Pinkeln NICHT hinauszögern. Wer auf die Toilette muss und nicht geht, dem ist solange oft auch kalt. 

4. Schlaf mehr! 

Wir sind zwar keine Bären die Winterschlaf halten, aber oft genug fühlen wir uns danach – schlafe einfach mehr wenn Dein Körper danach verlangt!
Und abgesehen davon dass Schlafmangel uns grantig (österreichisch für mürrisch) macht, schneller altern lässt, bei Abnehmen hindert, unser Denken verlangsamt und unser Urteilsvermögen reduziert (vor allem darüber, wie viel Schlaf für uns genug ist), fühlen wir uns oft klamm und kalt wenn wir nicht genug geschlafen haben.

All die oben genannten Effekte resultieren daraus, dass sich Dein Stoffwechsel bei Schlafmangel extrem verlangsamt.
Das Verdauen von Nahrung und Verarbeiten anderer Moleküle die Dein Körper zum funktionieren braucht sind der Hauptbrennstoff für die Wärmebildung Deines Körpers. Und wenn sich der Nachschub des Brennstoffes verzögert, brennt Dein inneres Feuer kleiner und Dir ist kalt.

5. Iss genug! 

Wie schon im letzten Punkt erwähnt, produziert Dein Körper aus dem was Du ihm zuführst Wärme.
Darum ist uns oft auch kalt wenn wir eine kalorienreduzierte Diät oder gar eine Fastenkur machen.

Abgesehen von der Menge kannst Du ausserdem auch noch wärmende Zutaten verwenden.
Nahrungsmittel können eine kühlende (Gurken, Melonen) oder wärmende (vor allem Gewürze) Wirkung auf uns haben.
Hier sind meine liebsten Rezepte für den Winter:

 

GRÜNER LAKRITZ CHAI  SPICE SMOOTHIE

Grüne Smoothies sind SO gut für Dich! Sie sind nährstoffdicht mit Vitaminen und Mineralstoffen wie Vitamin C (Immunabwehr, Anti-Aging), Vitamin A (für Deine Augen und Haut), Folsäure, Kalium und Magnesium; sie sind ballaststoffreich, schnell und einfach gemacht und perfekt für unterwegs – fülle sie in einen Thermosbehälter oder ein simples Schraubglas und nimm sie mit oder bewahre sie bis zu 24 Stunden auf. 

Chai Gewürze sind bei Tee meine liebsten, und in Kombination mit Lakritz überhaupt genial. Probier es aus!

liquorice chai smoothie recipe by rohtopia

SCHARFE KOHL CHIPS

Grünkohl Chips sind im Winter eine super Quelle für Grünes! Genauso wie grüne Smoothies sind sie ein genussvoller Trick, mehr grünes Blattgemüse zu Dir zu nehmen. Sie sind innerhalb weniger Minuten zubereitet und der Dörrprozess lässt Deine ganze Wohnung herrlich duften. Du kannst alle möglichen Geschmacksrichtungen zubereiten, aber diese hier mag ich besonders im Winter sehr gern.

Kale Chips

HERZHAFTE KÜRBISCREMESUPPE

Egal welche Sorte Kürbis Du verwendest, diese Suppe ist SO köstlich! Achte darauf dass all Deine Zutaten zimmerwarm sind (und nicht direkt aus dem Kühlschrank) und Du zum Mixen heißes Wasser verwendest.

soup pumpkin

MANDEL ZIMTSTERN KUGELN

Sooo gut und wieder schnell und easy zubereitet – schmecken göttlich und sind knallvoll mit Nährstoffen! Du brauchst nur Mandeln, Rosinen (oder Datteln), etwas Öl, ein Süßmittel und Gewürze.

raw food recipe rohkost rezept almond cinnamon star balls - raw vegan almond raisin cinnamon bliss balls rohtopia

TIGERMILCH

Dieser cremige Drink schürt Dein inneres Feuer mit Zimt, Ingwer, Gelbwurz und einer Prise Chili.
Mixe auch andere Gewürze hinein und verwende heißes Wasser oder lasse den Mixer einige Minuten laufen damit er den Drink erwärmt, und er wird noch ein Stück besser schmecken!

tiger milk

PIKANTE MANDEL CRACKER

Wenn es kälter ist, helfen Dir dichtere, schwerere Speisen, Dich länger satt und warm zu fühlen. Diese Cracker überzeugen auf mehrere Art und Weise:
die Zutaten sind leicht erhältlich, das Nussmehl kann sogar der Trester Rest vom Mandelmilch machen sein, und der Geschmack ist einfach sensationell.
Genieß diese Cracker mit der Kürbiscremesuppe von oberhalb, oder einem guten Aufstrich.

almondcrackers

Wie bleibst Du im Winter warm?

Kommentiere unterhalb 🙂

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.