Was hilft bei Liebeskummer + wenn’s Dir so richtig schlecht geht?

Egal ob Du gerade Liebeskummer hast, oder Dich aus einem anderen Grund so richtig Scheisse fühlst – hier sind meine Tipps mit allem was mir schon geholfen hat, ich hoffe, dass sie das auch für Dich tun.

Ich umarm Dich ganz fest und glaub mir, es wird Dir wieder besser gehen ♡

 

 

1. Wenn Du weinen willst, dann weine.

Du brauchst Dir dafür keinen Schlusspunkt setzen, nur weil andere sagen, was es geht Dir noch immer nicht besser?

Erlaube Dir stattdessen bewusst, traurig zu sein. Wenn Du 10 Minuten so richtig alles rauslässt, dann versiegen die Tränen von selbst, und Du wirst ruhig.

Das ist soviel besser, als Deine Trauer zu unterdrücken und zu verstecken, nicht hinzusehen und damit eigentlich sehr brutal mit Deinem verletzten Inneren Selbst umzugehen. Sei lieb zu Dir.

2. Geh raus an die frische Luft

Auch wenn Du Dich nicht danach fühlst, das Wetter vielleicht schlecht ist, und Du Dich am liebsten nur verkriechen würdest – geh jeden Tag aus dem Haus, eine Runde Spazieren, in einen Park oder den Wald.

Die frische Luft tut Dir gut, Tageslicht ist erwiesenermaßen stimmungsaufhellend, sogar wenn nicht gerade die Sonne scheint. Und von Natur umgeben zu sein hat zusätzlich eine heilende Wirkung, sogar wenn es nur ein paar Büsche im Park um die Ecke sind.

3. Iss Frisches, Dinge die Deinem Körper gut tun. 

Wenn man so richtig fertig und am Boden ist, dann ist das unglaublicher Stress der Dein Immunsystem und damit Deinen Körper schwächt.

Mach Dir daher jeden Tag einen grünen Saft oder Smoothie. Iss überhaupt viel Grünzeug. Chlorophyll macht froh. Und wenn Du findest, dass Dich Schokolade noch glücklicher macht, dann gib einen Esslöffel Rohkost-Kakao in Deinen Smoothie, oder mix Dir in 5 Minuten Deine eigene Schokolade über die sich sogar Deine Hüften freuen (verarbeitetes Zeug mögen sie andererseits gar nicht).

Und wenn Du so wie ich keine Motivation oder Energie hast, Dich selbst in die Küche zu stellen, dann hol Dir einen frischgepressten Saft oder Smoothie aus einer Juice-Bar oder von der Frisch-Theke im Bioladen oder dm.

So gesund und “clean” zu essen hilft ausserdem, Deine aufkommenden Gefühle nicht zu unterdrücken. Im ersten Moment wäre Dir das vielleicht lieber, gar nichts fühlen, alles wegschieben – und zu einem gewissen Ausmaß ist auch das OK, wenn es insgesamt einfach zu viel wird.

Aber wenn Du alles komplett verdrängst, dann könnten diese unterdrückten Gefühle einerseits später ja doch rauskommen, als Stimmung oder auch Krankheit (siehe dazu “Gefühle und ihre Wirkung”). Und andererseits verarbeitest Du die Sache nicht wirklich und Dir fehlt der Lerneffekt der Dir in der Zukunft helfen kann, nicht wieder in so eine Situation zu kommen, beziehungsweise, mit ähnlichen Situationen die unvermeidbar sind, besser umzugehen.

 

4. Mach Bewegung

Bewegung, Sport, auch wenn es nur 10 Minuten sind – bringt Dich in Deinen Körper zurück, erdet Dich, stärkt Dich setzt Endorphine frei die Deine Stimmung heben und Deinen ganzen Tag zum Positiven verändern können – daher am besten gleich nach dem Aufwachen ein bisschen Yoga oder Intervalltraining machen. Und als netter Nebeneffekt kommst Du dann dabei auch noch in Form.

 

5. Vermeide erstmal den Kontakt mit Deinem ehemaligen Partner

Dabei geht es nicht darum, dass Du eine von Flirt-Beratern oft empfohlene 30-Tage-Kontakt-Sperre einhältst, um wieder interessant zu wirken, und Deinen Partner zurück zu kriegen.

Stattdessen geht es – wie bei allem hier – um DICH. Es ist wichtig, dass Du Abstand gewinnst, Dich auf Dich konzentrierst, auf Dein Leben, auf Dein Heilen, Dich um Dich kümmerst. Da hilft es nicht, in der frischen Wunde herumzustochern und andauernd nachzusehen, ob der Partner neue Photos online gestellt hat, oder an seinem/ihrem Haus vorbei zu schleichen, oder gemeinsame Freunde auszufragen was er/sie tut.

 

6. Abschliessen bedeutet nicht, Dein Herz zu verschliessen.

Erkenne, dass diese Beziehung zu Ende ist, achte auf Dich, kümmere Dich um Dich. Und sollte der andere Mensch wieder kommen, und alles so sein wie es sich für Dich gut anfühlt, dann fängst Du eine neue Beziehung an. Das funktioniert bei romantischen wie freundschaftlichen Verbindungen.

 

7. Finde jemanden, der Dir geduldig zuhört ohne zu bewerten.

Das kann bei persönlichen Treffen sein, oder auch am Telefon. Du kannst diesen Menschen ja auch “warnen”, dass Du nicht weisst wie lange Deine Trauer dauern wird, und um Geduld bitten. Suche dafür ausserdem jemanden aus, der gewillt ist, Dir zuzuhören ohne zu werten, ohne über Deinen Partner zu schimpfen. Jemanden der nicht alles besser weiss.

Und wenn Du gar niemanden hast, dann melde Dich bei einer KummerNummer an:

Österreich – Telefonseelsorge 142 (rund um die Uhr)
Österreich– Rat auf Draht für Jugendliche 147 (rund um die Uhr)

Deutschland – Telefonseelsorge 0800/111 0 111 · 0800/111 0 222 · 116 123 (rund um die Uhr)
Deutschland – Kummernummer für Kinder + Jugendliche 116 111  (Mo-Sa, 14-20 Uhr)

Schweiz – Sorgentelefon 143 (rund um die Uhr)

 

8. Du hast alles so gut gemacht, wie Du konntest.

Mach Dich nicht fertig mit Gedanken, was Du alles falsch gemacht hast.
Überlege lieber, was Du ab jetzt anders machen willst.

 

9. Finde täglich Dinge, für die Du dankbar bist.

Egal wie klein dieses Ding ist, finde jeden Tag etwas, das schon in Deinem Leben ist.
Dein Kopfpolster, Licht das zwischen Blättern durchscheint, ein Lächeln unterwegs, dieses Video 😉

 

Alles alles Liebe. Das Leben liebt Dich.

(Manfred Winterheller – Du findest seine Vorträge auf Amazon (http://amzn.to/2iiMJ7t).

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.