How to make: Sour Cream – raw, vegan, dairy free

Ingredients:

1.5 C cashews (soaked)
1/2 – 1 C water
juice of one lemon
1 TBSP nutritional yeast OR 1.5 TBSP apple cider vinegar
1 generous pinch of salt

 

Preparation: 

Blend all ingredients in a Vitamix and add water by the spoon if necessary.

Sour cream is a great as a simple dip for veggies or dolloped onto soup.

This recipe will keep for 3-5 days in the refrigerator.

MORE RAW VEGAN “MILK” + OTHER RECIPES

22 comments

  • Schön dich zu sehen 🙂 ich liebe diesen cashew ‘Käse’ …mache den mit Porree, Knoblauch, Paprika 😀

  • :-)))))) danke!! Wenn man Käse draus machen will, dann kann man das Ganze dehydrieren, oder weniger Wasser verwenden wie es auch in dem anderen Käserezept gezeigt wurde.

  • Ja!! Danke! Ich war nur küchenfrei unterwegs die letzten Monate aber jetzt geht es wieder weiter 🙂

  • super Danke für das tolle Rezept!!!

    Aber roh ist das nicht. Cashewkerne kann man gar nicht roh gewinnen. Die Cashewnüsse müssen in Öl gekocht werden, weil ihre Schale ein giftiges Öl enthält, das dabei in das Öl des Kochkessels übergeht.

  • Bitte gerne. Wenn Du “truly raw cashews” im google oder auch hier suchst, wirst Du entdecken dass es sehr wohl rohe Cashews gibt.

  • ups irgendwie spinnt die Kommentarfunktion hier gerade……

    Also ja, das glaub ich gern, dass man im Internet sowas findet ^^

    Aber neeeeee das geht echt nicht. Das Schalenöl ist nicht nur giftig, sondern auch ätzend. Cashews roh aus der Schale zu bekommen, ist völlig ausgeschlossen.

  • Interessant, Dein Kommentar wurde als Spam gemeldet .. ich wars nicht 🙂
    Ja die Schale isst man ja nicht… und man bekommt die nicht nur im Internet, ausserdem hat eine in Australien renommierte Firma auch ein Video hier rein gestellt in dem man sehen kann wie die Cashews die sie verkaufen auf der Schale geholt werden.

  • brav. Wenn Du meinen Kommentar als Spam gemeldet hättest, hätt ich Dich gehörig übers Knie gelegt 🙂

    Hm zeig mal welches Video Du meinst

  • Das sagt der Typ im Video – “we do not boil the cashew nuts..” .. sondern sie brechen die Schale manuell auf

  • Die Schalen können laut Wikipedia auch mit Wasserdampf behandelt werden, dabei werden die Kerne im Inneren vermutlich nicht gegart.

  • glaub ich noch immer nicht. Das giftige, ätzende Öl in der Doppelkammer der Schale muss irgendwie durcherhitzt werden, damit die enthaltenen ätzenden Giftstoffe ihre Wirkung verlieren. Erst dann kann man überhaupt dran DENKEN, die Schale zu öffnen

    Nee nee nee… “roh” ist garantiert so’n Marketing-Begriff, der nur bedeutet, dass die nicht nochmal EXTRA geröstet sind.

  • Cool. Ich bin hier gelandet, weil ich saure Sahne für eine vegane Knoblauchsuppe brauche. Ich probiere das die Woche also direkt mal aus und, wenn gewünscht, melde ich mich nach der Ergebnisverkostung wieder. Lg

  • Ralf, erstens übertreibst du maßlos, und zweitens gibst du unreflektiert irgendwas wieder, was durchs Internet kursiert. Stichhaltig ist deine Argumentation aber keineswegs.
    Cardol – das Schalenöl der Kaschufrucht – ist giftig, ja, und es wirkt stark hautreizend, auf Schleimhäuten verursacht es Verätzungen. Aber du tust gerade so, als handelte es sich um Flusssäure, die binnen Sekunden alles wegätzt, was damit in Berührung kommt.
    Durch Hitze wird Cardol deaktiviert (es geht nicht ins “Kochöl” (in Öl kann man nichts “kochen”, nur rösten oder frittieren) über), deswegen werden die Früchte *meistens* in Öl geröstet oder mit Wasserdampf behandelt. Die Baheuptung, es könne garnienicht rohe Cashewkerne geben, ist völlig haltlos. Da es sich bei Cardol wie gesagt eben *nicht* um Flusssäure handelt und der Mensch glücklicherweise vor 2,4 Millionen Jahren den Gebrauch von Werkzeugen erlernt hat, gibt es durchaus Möglichkeiten, an die Kerne zu kommen, ohne dabei seine Hände zu verlieren. Es reicht ja schon, einfach Gummihandschuhe anzuziehen.

leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *