The joys of probiotics – homemade fermentation – Sauerkraut recipe

There is lots of bacteria in everyoneʼs body, especially in the digestive system.
Good bacteria aids digestion, controls potentially harmful bacteria, reduces inflammation and improves the protective lining of the gut.

Probiotics are available in pill form (bifidobacterium supplement), but there are also natural foods that are rich in probiotics when being fermented, such as Kombucha, Miso, Sauerkraut and (non-spicy) Kimchee.

Know that these foods need to be non-pasteurized as pasteurization heats the food and kills most bacteria, good of harmful.

Hence, store-bought “probiotic yoghurts” usually do not have any significant positive effect.

Ingredients for home made Sauerkraut:

One small head of white cabbage
Optional: sea salt
Optional: whole black pepper seeds or juniper berries
Optional: whole cumin seeds
Optional: a blend of other vegetables, such as 1 beet, 2 carrots, 1 green bell pepper)

Instructions:

Remove some of the larger, outer leaves, set aside.
Chop or shred half the cabbage, blend the other half with some water.
Shred other vegetables if using any.
Place everything  you are using in a sanitary glass or stainless steel pot (do not use plastic), cover it with the larger leaves of cabbage.
Let it sit at room temperature for around 7 days.

Refrigerate your fermented veggies and eat within 6 months.
Raw sauerkraut works well as a side, in salads, sandwiches or wraps.

 

You know you want it!

6 comments

  • So einfach geht Sauerkraut? 🙂 Ich hatte letztens ein Rezept gesehen mit Bakterien-Zusetzung und 3-4 Wochen Herstellungszeit. Außerdem haben sie dort geschrieben, wenn man das Sauerkraut nicht pasteurisiert, dass der Fermentations-Prozess weiterläuft. Deshalb sollte man unbehandeltes Sauerkraut so schnell wie möglich aufbrauchen. Stimmt das?

    • Hi Roman,

      danke für Deine Frage! Ich bin selbst erst am Ausprobieren, und habe dazu – allerdings suche ich zumeist auf Englisch – nichts gefunden. In einem der grössten Märkte in Wien, dem Naschmarkt gibt es – oder gab es bis vor wenigen Jahren – einen Sauerkrautverkäufer der sein Kraut aus einem grossen Fass verkaufte. Ob das pasteurisiert war, wage ich zu bezweifeln.
      Was ich gleich mal ins Rezept schreiben werde ist, dass man etwas Salz zugeben kann, das ist ein natürlicher Haltbarkeitsverlängerer. Herzliche Grüße, Lisa

    • Hi Line,

      wenn es ordentlich zusammengepresst und mit den größeren Blättern wirklich luftdicht abgepackt ist, fermentiert es einfach, und es sollte kein Schimmel entstehen.

      Herzliche Grüsse,

      Lisa

  • So, ich hab das jetzt mal gemacht. Bin mal gespannt:-) Ist das jetzt eigentlich normales Sauerkraut dann? Zufällig habe ich auch letztens im Fernsehen gesehn wie man Sauerkraut herstellt und die hatten so einen speziellen Decken, da konnte man dann Wasser reingießen. – Sah aus wie eine Hutkrempe. Dann fing es an zu blubbern. Das war dann aber wirklich luftdicht. Meins ist ja jetzt nicht wirklich luftdicht. Ist das schlimm? Es ist auch nicht schlimm, wenn ich es dann wegschmeißen muss. Naja ich werde mal sehen was dabei rauskommt. Wenn es aber normales Sauerkraut ist, warum sollte ich es dann nicht einfach im Bioladen kaufen? LG Katja

    • Hi Katja,

      es ist sogar sehr wichtig dass es luftdicht ist. Blubbern wird es auch so.
      Das Sauerkraut aus dem Bioladen ist oft auch pasteurisiert, wenn es nicht ausdrücklich als Frischkost-Sauerkraut bezeichnet ist, wurde es höchstwahrscheinlich erhitzt und enthält dann keine lebenden Milchsäurebakterien. Ausserdem sind bei vielen Sorten noch andere Inhaltsstoffe drinnen – lies bei den Biopackungen mal die Zutaten durch. Und zu guter Letzt hat nicht jede/r einen Bioladen in der Nähe 🙂

leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *