Rezept: Buchweizen-Sesam Brot

Für mich ist gutes Brot aus wenigen natürlichen Zutaten gemacht, innen weich, aber doch fest, außen knusprig, und dazu am besten glutenfrei.

Außerhalb Österreichs + Deutschlands ist so ein Brot eine Seltenheit – und auch dort nicht immer leicht zu finden, von glutenfreien Brot oder gar ROHKOST Brot ganz zu schweigen. 

Mit diesem glutenfreien BrotRezept brauchst Du nie wieder auf saftiges Brot mit Knusper-Kruste zu verzichten. 

 

REZEPT FÜR 1 LAIB BROT

Zutaten:

  • 1 Tasse Buchweizen, gekeimt, getrocknet
  • 1/2 Tasse Leinsamen
  • 1/4 Tasse Flohsamen
  • 1/4 TL Meersalz
  • 1 Prise Kümmel
*
  • 1 Zucchini
  • 1 Dattel oder 1/2 EL Agavendicksaft
  • 1/2 Zitrone, Saft
  • 1/2 Tasse Wasser
  • 1 EL Sesam zum Bestreuen

Zubereitung:

Buchweizen, Leinsamen und Flohsamen im Mixer zu Mehl mahlen.

In eine Schüssel transferieren.

Meersalz und Kümmel untermengen.

 

Zucchini schälen.

Mit den restlichen Zutaten außer dem Sesam im Mixer pürieren.

Mit dem Mehl vermengen.

 

Die Masse soll zusammen halten, aber nicht zu klebrig sein – das verlängert nur die Trockenzeit.

 

Teig zu einem runden oder länglichen Brotlaib formen.

Mit Sesam bestreuen, leicht andrücken.

Für einen “Mehlboden” Effekt bestäube die Unterseite des Laibes mit etwas Buchweizenmehl.

 

Im Dörrgerät auf Backpapier oder einer Anti-Haft-Folie bei 46 Grad für 2 Stunden trocknen.

So entsteht eine feine Kruste.

Brot in Scheiben schneiden, Folie entfernen, bei 42 Grad weitere 4 Stunden dörren.

 

Je länger das Brot jetzt noch im Dörrgerät bleibt, umso trockener wird es klarerweise.

Nach 4 Stunden sollte es weich, aber nicht mehr feucht und teigig sein.

Kühl + trocken gelagert ist das Brot etwa eine halbe Woche haltbar, je nachdem wie sehr Du es getrocknet hast. Komplett gedörrt ist das Brot ein Monat haltbar.

Hinweise:

T = Tasse, 240 ml
1/2 T = halbe Tasse, 120 ml oder 8 EL
1/4 T = viertel Tasse, 60 ml oder 4 EL
EL = Esslöffel, 15 ml, oder 3 TL
TL = Teelöffel, 5 ml
“weiche” Datteln = am besten Medjool. Falls nötig, kurz in Wasser einweichen und abtropfen. (Das Einweichwasser schmeckt super süss!)

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

4 comments

  • Hallo das Buchweizen Sesam Brot würde ich mir gerne machen.
    Nur habe ich einen Leinsamenunverträglichkeit. Mit wieviel Chia
    könnte ich den Leinsamen ersetzen?
    Ich bin noch Anfängerin – bisher habe ich Rohcracker gedörrt.
    Dazu habe ich einmal gekeimte Sonnenblumenkerne und gekeimte
    Kürbiskerne plus Gewürze verwendet.
    Dann habe ich es mit gekeimten Buchweizen und gekeimten Sonnen-
    blumenkernen probiert. Jedesmal schmeckten die Cracker hinterher
    sauer. Liegt es daran, dass ich die Keimlinge nicht getrocknet habe
    vor der Weiterverwendung?
    Ich freue mich auf eine Antwort – vielen herzlichen Dank.
    Liebe Grüße
    Stefani

    • Hallo Stefani,

      Chia quillt viel mehr auf als Leinsamen, daher würde ich nur 1/4 Tasse verwenden.

      Du könntest außerdem probieren, die Leinsamen mit einer Mischung aus Chia und Sesam zu ersetzen.

      Zum sauren Geschmack der Cracker, das kann gut daran liegen, dass die Keimlinge nicht getrocknet waren. Hast du auch schon mal ein Rezept probiert, ohne die Kerne zu keimen, oder die Keime erst zu dörren und dann erst die Cracker damit zuzubereiten?

      Herzliche Grüße,

      Lisa

  • Danke Lisa, ich werde experimentieren. Muss mir mal angewöhnen aufzuschreiben, was ich verwendet habe. Damit ich gelungene Sachen auch mal wiederholen kann und nicht dauernd
    im freestyle arbeite…:-)
    Liebe Grüße Stefani

    • Oh ja das kenne ich nur zu gut, vor allem wenn man routinierter wird und Zutaten nicht mehr abmisst sondern einfach dazu gibt 🙂

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.