Rezept: Probiotisches Kokos Joghurt

Rezept Kokosjoghurt

Kokosjoghurt schmeckt so gut, aber ist auch ziemlich teuer wenn Du es im Bioladen oder Supermarkt kaufen willst. Viele Marken enthalten ausserdem auch noch mehr Zucker als notwendig.

Das hat mich daher natürlich auf die Idee gebracht, probiotisches Kokosjoghurt einfach selber zu machen.

Probiotika sind übrigens die besten Freunde Deiner Verdauung die durch die “guten Bakterien” unterstützt wird. Dein Immunsystem wird ebenfalls gefördert. Vor allem wenn Du krank bist oder das Gefühl hast, dass Dein Immunsystem eine Stärkung vertragen könnte (schadet nie), dann achte darauf, probiotische Nahrung zu essen. Dazu gehört nicht nur Joghurt, sondern auch fermentierte Speisen wie Kimchi oder Sauerkraut.

Du magst Kokos nicht? Probier stattdessen dieses Rezept für Mandeljoghurt!

Zutaten:

1 junge Thai Kokosnuss, Gelee davon

Wasser der Kokosnuss, etwa 1/2 Tasse

4 probiotische Kapseln *

* Ich habe Gr8 Dophilus verwendet, Du kannst dafür auch andere Marken nutzen. Je mehr verschiedene Bakterien drin sind, umso besser.

Zubereitung:

Kokoswasser und Gelee im Mixer pürieren.

Kapseln öffnen und Pulver dazu geben.

Kurz durchmixen.

Kokosjoghurt in Schraubgläser füllen, dabei etwa 1/3 Platz nach oben lassen.

So können sich die guten probiotischen Bakterien vermehren und das Joghurt kann mehr werden.

Bei 42-44 Grad im Dörrgerät für 12 Stunden “kochen”.

Das Joghurt sollte cremig und etwa 1/3 mehr sein. Es sollte leicht säuerlich schmecken, wie Joghurt eben.

Danach mit Schraubdeckeln verschliessen.

Im Kühlschrank aufbewahren. Dies stoppt den Fermentierungsprozess und wird das Joghurt noch cremiger machen.

Gekühlt bis zu 1 Woche haltbar.

Hinweise:

T = Tasse, 240 ml
1/2 T = halbe Tasse, 120 ml oder 8 EL
1/4 T = viertel Tasse, 60 ml oder 4 EL
EL = Esslöffel, 15 ml, oder 3 TL
TL = Teelöffel, 5 ml
“weiche” Datteln = am besten Medjool. Falls nötig, kurz in Wasser einweichen und abtropfen. (Das Einweichwasser schmeckt super süss!)

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2 comments

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.