Kirstin Knufmann: Autorin, Photografin, Mama und Pure-Raw Fee

Erfolgreiche Modefotografin, Rohkost-Shop Betreiberin, Sprecherin auf Gesundheitsmesse, Buchautorin und neuerdings auch noch Mama – bei Kirstin Knufmann ist immer was los! Kurz vor der Geburt ihrer Tochter fand sie noch ein paar freie Minuten für unser Interview – los geht’s!

Hallo schön dass Du da bist und danke dass ich Dich ausfragen darf möchtest Du Dich zuallererst einmal vorstellen? 

Geboren wurde ich 1980 in Frechen bei Köln. Seit meinem 15. Lebensjahr ernähre ich mit vegetarisch und seit ca. 10 Jahren vegan. Nach meinem Studium in Köln und Barcelona lebte ich in München und arbeitete in New York und Los Angeles als Mode- und Celebrityfotografin. Dort kam ich zum ersten Mal mit der Zubereitung von Rohköstlichkeiten in Berührung. Seitdem bin ich fasziniert und inspiriert von der Rohkostküche, gründete die Firma PureRaw 2010 in der Nähe von Köln. Ende 2012 bin ich mit PureRaw in die Altmark nach Klötze gezogen und präsentiere in meinem Erstlingswerk >>Raw! Meine raffinierte Rohkostküche<< (Christian Verlag) ab Ende März 2014 eigene Kreationen der roh-veganen Küche als Zubereitungsbuch.

Wie hast Du Deinen heutigen Tag begonnen?

Heute ist SONNtag. Da ich gerade nicht auf einer Messe bin, weil ich die Geburt meiner Tochter jeden Moment erwarte, bin ich zu Hause und habe den Luxus des Ausschlafens genossen und den Tag langsam angehen lassen. Ein Bick aus dem Fenster ins Frühlingserwachen, ein Glas Wasser, danach ein Smoothie … alles ganz entspannt.

Wann bist Du das erste Mal auf Rohkost aufmerksam geworden und wie hast Du dann damit angefangen?

Als ich als Fotografin in Los Angeles war, kam ich quasi um die Rohkost nicht mehr herum, den sie war quasi überall präsent. Es gab in großen Biosupermärkten eine eigene Abteilung in den Regalen für die Rohkost. Das fand ich damals sehr beeindruckend und auch sehr praktisch. Denn das Einkaufen war so sehr einfach.

Was ist Deiner Meinung nach einer der klassischen Fehler bei Rohkostanfängern und was für Tipps hast Du für einen Neuling?

Ich denke, dass viele am Anfang zu viel auf einmal probieren bzw. mischen. Der Körper ordnet sich mit der Umstellung auf Rohkost komplett neu.

Wenn ich mich umschaue, liegt der Fokus bei den meisten, die mit der Rohkost beginnen auf der süßen Ebene. Man sollte man aber auf jeden Fall auf an eine ausgewogene Ernährung achten und z.B. genug grüne Lebensmittel, Sprossen, Gemüse, Kräuter/Wildkräuter, etc. zu sich nehmen.

Was hast Du immer im Vorratsschrank oder Kühlschrank?

Das wechselt immer mal, je nach Jahreszeit und meiner Laune. Grundsätzlich schaue ich, dass ich immer etwas Frisches (Obst, Gemüse, Salat) zu Hause habe. Auch Superfoods, Algen, ein paar Nüsse zum zwischendurch Knabbern oder auch Trockenfrüchte wenn es mal süß sein soll. Im Sommer freue ich mich immer darüber durch unseren Garten zu stöbern und dort zu naschen.

Was hältst Du von Fasten? Wasser/Saft

Fasten halte ich grundsätzlich für sinnvoll, wenn der Körper danach verlangt.

Wasserfasten habe ich selbst noch nie gemacht. Dafür sollte man sich eine Auszeit nehmen und sich ganz und gar der Ruhe hingeben können, um Erfolg zu haben.

Saftfasten habe ich schon öfter gemacht und bin absolut begeistert von den Ergebnissen. Es gibt Phasen da verlangt mein Körper regelrecht danach und während dessen fühlt es sich großartig an. Das eigene Bewusstsein wird wacher und man hat noch viel mehr Energie als sonst.

Nimmst Du irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel oder sogenannte Superfoods zu dir? 

Der Begriff Superfoods trifft es eher. Ja, diese baue ich als festen Bestandteil in meine tägliche Ernährung mit ein.

Was immer zu meinen Favoriten zählt ist z.B. die Chlorella-Alge, Chia-Samen, Maca, Shatavari, Kurkuma, Reishi-Pilz und die Schisandra-Beere. Eine sehr einfache und leckere Kombination aus verschiedenen Superfoods ist z.B. die Makao Trinkschokoladenmischung, welche es auch als Variation MaKao-She (speziell für die Frau) gibt oder auch der Reishi-Latte-Drink. So ist es einfach und lecker Superfoods auch „to go“ mitzunehmen.

Was hältst Du von Kakao? 

Kakao läuft auch unter dem Begriff Superfood. Ich selbst sehe ihn auch als Genussmittel. Die Menge dabei ist entscheidend. Außerdem höre ich auch hierbei auf mein Körpergefühl. Im Sommer habe ich meist kaum Lust auf Kakao. Im Winter bereite ich mir gerne Speisen und Getränke damit zu, die mir dann auch sehr gut tun.

Wenn Du schon mal 100% roh warst oder bist, was ist Deine Erfahrung beim Vergleich 100% roh vs nicht 100%?

Der Unterschied von 100% roh zu nicht 100% roh ist spürbar.

Wenn z.B. ein Salat mit nicht rohen Kräutern, oder Gewürzen angemacht ist, ist der Unterschied gering. Dafür fallen andere Dinge, wie Gekochtes oder auch Gebackenes mehr ins Gewicht. Man spürt deutlich, dass es einem anders bekommt und eben schwerer im Magen liegt, einen “träger” macht, es vielleicht auch mehr grummelt und anders verdaut wird.

Was ist Deine Empfehlung für Rohkost im Winter?

Rohkost lässt sich im Winter hervorragend mit Gewürzen abrunden, welche wärmend wirken. Dazu zählen klassisch z.B. Ingwer, Zimt, Chili, Cayenne, Kurkuma, Schisandra, Kokos, Reishi, etc.. Das sind Gewürze zu denen man in der kalten Jahreszeit sowieso automatisch greift.

Wenn wir die Speisen leicht anwärmen, z.B. im Dörrautomaten tut das auch gut. Ich trinke gerne warmes Ingwer-Wasser.

Gibt es bei euch auch Workshops?

Aktuell bieten wir noch keine Workshops an. Diese sind aber in Planung. Gerne möchten wir Events/Workshops anbieten mit verschiedenen Referenten und Themen, so dass wir eine schöne, interessante und abwechslungsreiche Kombination zu verschiedenen Schwerpunkten anbieten.

Z.B. veranstalten wir jedes Jahr unser Rezeptwettbewerb. Dieses Jahr läuft er unter dem Motto “Bella Italia” an dem Jeder gerne teilnehmen kann. Außerdem ist auch dieses Jahr wieder unser Sommer-Potluck, auf dem wir informieren, präsentieren und einen Austausch schaffen möchten.

Auf Deiner Seite PURE RAW gibt es lauter tolle Dinge. Was oder wer hat Dich inspiriert, diese Seite zu kreiren? 

Dadurch, dass ich in Amerika diese große Auswahl kennengelernt hatte, konnte ich nicht glauben, dass es solche tollen Produkte hier nicht geben sollte.

Daher habe ich angefangen die Produkte, welche ich für mich haben wollte, zu besorgen. Dazu kamen dann immer mehr Fragen von außen dazu. So dass ich schließlich den Shop aufgebaut habe, um zu informieren und die Produkte zugänglich zu machen. So ist dann auch das Sortiment Stück für Stück gewachsen.

Wir bieten bei PureRaw in erster Linie natürliche, rohe, vegane Lebensmittel und Superfoods unterschiedlichster Richtungen (Algen (Makro- und Mikroalgen), Wurzeln, Kräuter, Beeren, Nüsse, Öle, Muse, Blattpulver, Knollen (z.B. Erdmandeln), Trockenfrüchte, Nussmischungen, Trinkmischungen (z.B. MaKao, Reishi-Latte), Fruchtpulver, Kakaoprodukte, Schokolade, Riegel, Knuspermischungen, Pralinen, Pilz-Pulver, Joghurt- und Kefirferment, alternative Süße, &&&). Außerdem Informationen, Geräte/Equipment, Rezepte, Links zum Thema Rohkost sowie ein paar Pflegeprodukte.

Wer oder was beeinflusst Dich sonst am stärksten? 

Das Leben selbst bietet unendlich viel Inspiration. Die Freude daran trägt neue Ideen und Inspiration mit sich. Ich liebe es, mich davon tragen zu lassen und Dinge in Bewegung zu setzten, Andere dadurch zu inspirieren und zu sehen, wie viel sich daraus entwickelt.

Credit copyright: Christian Verlag/Maria Brinkop

Credit copyright: Christian Verlag/Maria Brinkop

Was ist Deine Empfehlung für Rohkost im Winter?

Rohkost lässt sich im Winter hervorragend mit Gewürzen abrunden, welche wärmend wirken. Dazu zählen klassisch z.B. Ingwer, Zimt, Chili, Cayenne, Kurkuma, Schisandra, Kokos, Reishi, etc.. Das sind Gewürze zu denen man in der kalten Jahreszeit sowieso automatisch greift.
Wenn wir die Speisen leicht anwärmen, z.B. im Dürrautomaten tut das auch gut. Ich trinke gerne warmes Ingwer-Wasser.

Trinkst Du lieber Säfte oder Smoothies und hast Du da ein Lieblingsrezept?

Ich trinke beides sehr gerne. Manchmal gehen Smoothies sehr gut. Ein andermal trinke ich lieber Saft.

Einer meiner Lieblingssäfte ist z.B. einer aus Ananas Gurke Stangensellerie Petersilie/Koriander Chlorella.

Grapefruitsaft pur oder auch aus Basilikum, Gurke, Sellerie, Apfel.

Bei den Smoothies z.B.: Honigmelone, Feldsalat mit ein paar Wildkräutern Kurkuma Maca Kokosfruchtfleisch und Kokoswasser.

Auch Pfirsich, Mango, Zitrone, Schisandra und Ceylonzimt zusammen sind super lecker.

Und Du hast Dir das alles selbst beigebracht oder warst Du wo zur Ausbildung, zb Tree Of Life, Matthew Kenney, Institute for integrative nutrition etc

Ich habe sehr viel selbst experimentiert, im Internet nachgelesen, Rezepte angeschaut, ausprobiert, optimiert und dann selbst kreiert. Ich wusste, wie etwas schmecken soll und dann habe ich mir überlegt, wie ich den Geschmack und die Konsistenz hinbekomme. Am Anfang ist es so als wenn man das Zubereiten vollkommen neu erlernt. Die Lebensmittel schmecken und verhalten sich roh anders als wenn sie gekocht werden. Gerade darin liegt auch der Reiz, die Geschmäcker neu zu kombinieren und hervorzuheben, anstelle sie zu überdecken.

Machst Du eigentlich auch Sport und wie wichtig findest Du Bewegung/Sport? 

Ich liebe Sport und habe immer schon viel Sport gemacht. Früher bin ich geritten und habe Teakwondo gemacht. Mittlerweile jogge ich sehr gerne, gehe tanzen, trainiere mit Gewichten, mache Joga, fahre Indoor Cycling und unterrichte dieses auch. Sport ist für mich ein fester Bestandteil meines Lebens.

Credit copyright: Christian Verlag/Maria Brinkop

Credit copyright: Christian Verlag/Maria Brinkop

Was findest Du, ist ausser Ernährung (und Bewegung) noch besonders wichtig für optimale Gesundheit?

Es gehört Einiges zu einer ganzheitlichen Gesundheit und auch eigentlich nicht viel. Ich zähle unter anderem positives Denken, dem Leben gegenüber aufgeschlossen sein, Vertrauen in sich selbst, sich selbst gegenüber ehrlich zu sein, die Dinge zu machen, für die man brennt und Freude an dem zu haben, was man tut dazu.

Hast Du eine spirituelle Verbindung zu Nahrung? 

Ich nenne es Intuition. Sie ist sehr wichtig für mich. Auch das Bewusstsein zu schulen und die Aufmerksamkeit auf die Nahrung zu legen in dem Moment in dem ich sie genießen darf. Wichtig finde ich auch heranzugehen mit der nötigen Achtung und (es heißt ja nicht umsonst) “mit Liebe zubereitet”!

In welche Richtung geht die Rohkostbewegung Deiner Meinung nach? 

Es gibt ja viele Rohkostbewegungen. Meiner Meinung nach werden alle weiterhin vorhanden sein. Allerdings gewinnt gerade die Gourmetrohkost sehr viel an Aufmerksamkeit. Diese lässt sich für viele in Ihren Alltag integrieren, auch wenn sie nicht komplett roh essen. Auch für die Familie und Freunde lässt sich so etwas zaubern, ohne dass man komisch angeschaut wird.

Was ich besonders schön finde ist, dass sich auch immer mehr junge Leute und Familien mit der Rohkost und auch mit dem Integrieren von Wildkräutern und Superfoods in Ihre Ernährung beschäftigen.

RAW - KnufmannWas sind Deine aktuellen Projekte und Pläne?  Ich habe viele Pläne und viel, was ich gerne noch umsetzen möchte.

Aktuell finde ich es sehr schön zu sehen, wie viel Aufmerksamkeit gesunde Ernährung erfährt und ich freue mich sehr, dass ich meinen Teil dazu beitragen kann.

Letztes Jahr wurde mein erstes Buch >>Raw! Meine raffinierte Rohkostküche<< veröffentlicht; gerne möchte ich auch ein paar weitere Fotoprojekte umsetzen. Im Frühjahr 2014 wurde meine Tochter geboren, so dass ich am meisten in meine neue Rolle als Mutter hineinwachse. Es bewegt sich Einiges an allen Seiten und ich werde schauen, dass ich alles mit der passenden Aufmerksamkeit und Freude umsetzen kann.

 

 

Schön! Vielen Dank für Deine Zeit Kirstin und herzlichen Glückwunsch zu Deiner Tochter!

Kirstin’s Buch Raw! Meine raffinierte Rohkostküche (Christian Verlag) gibt es auf Amazon zu kaufen.

Photos credit copyright: Christian Verlag/Maria Brinkop

2 comments

  • Elisabeth und Manfred Ramsauer

    Liebe Frau Knufmann,
    Ich wurde von einer sehr lieben Kundin von uns auf Ihr super Sortiment aufmerksam gemacht.
    Wir etweitern im Sommer unseren Naturladen und sind auf Produktsuche.
    Sollten Sie Interesse an einer Kooperation haben erreichen Sie mich sehr gerne unter 0043(0)664 5383099
    Elisabeth Ramsauer

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.