Grüner Curry-Quinoa Salat

SOMMERLICHER QUINOA SALAT 

Kerniger Quinoa mit knackigem Gemüse, mit würzigem Curry – dieser Salat lässt sich toll vorbereiten und ins Büro mitnehmen.

Und bei Parties ist er immer als Erster weg – gut dass sich das Rezept leicht verdoppeln lässt!

Quinoa wir seit 3000 Jahren verwendet.

Die Inkas konsumierten es um ihre Ausdauer zu stärken. Quinoa ist proteinreich (es enthält alle 9 essentiellen Aminosäuren) und ballaststoffreich (hallo gesunde Verdauung, stabile Glukose- und Cholesterinwerte!).

Es enthält Eisen (für gesunde rote Blutkörperchen), Lysin (für Zellerneuerung und gesunde Augen), das Antioxidant Manganese, Riboflavin (b2, für den Energie-Stoffwechsel) und Magnesium (entspannt Muskeln, hilft bei Migräne).

Zutaten für 4-6 Hungrige

150g Quinoa, gekeimt*

1 Salatgurke
1 grüne Paprika
150g Stangensellerie mit Grün (3-4 Stängel)
1/2 T Erbsen, am besten frisch (TK sind ok, allerdings blanchiert damit sie schön grün bleiben)

30 ml Nama Shoyu oder Sojasauce
3 Datteln, 10 Minuten eingeweicht falls sie sehr hart sind
Saft einer ZItrone
1 TL Currypulver, mild
1 Knoblauchzehe, geschält
1/2 – 1 Chili
4 Stängel frische Koriander
1/3 – 1/2 Tasse kaltgepresstes Olivenöl
Meersalz

1 Avocado
5 EL Erdnüsse oder Pekan-Nüsse, gehackt

Zubereitung:

Gemüse waschen, trocknen.
Gurke, Paprika und Stangesellerie grob würfeln.
Sellerie-Grün hacken, alles in eine Schüssel geben.

Nama Shoyu oder Sojasauce mit Datteln, Zitronensaft und Currypulver pürieren.
Knoblauch und Chili in feine Scheiben schneiden und in die Sauce einrühren.
Koriander hacken und mit dem Öl unterrühren.
Mit Salz abschmecken.
Über Gemüse giessen.

Gar nicht, kurz oder einige Stunden marinieren. Je länger, desto weicher wird das Gemüse. Du kannst es auch im Dehydrator marinieren, das gibt dem Gemüse eine “gekochtere” Konsistenz, und warm ist es dann ausserdem.

Quinoa mit dem Gemüse, der Vinaigrette und den Nüssen locker vermischen.
Avocado schälen, würfeln und darüber verteilen.

Guten Appetit! 

Tipp: Wenn du den Salat am Vortag zubereiten willst, lagere Quinoa, Gemüse und Marinade gekühlt und in separaten Behältern.

 

*Quinoa keimen: 

6 Stunden oder über Nacht einweichen, spülen und abtropfen.

In ein Keimgefäß oder ein grosses Einmachglas geben; das Einmachglas mit einem Netz (oder einer Klarsichtfolie mit vielen kleinen Löchern) abdecken und umgedreht leicht schräg abstellen sodass extra Wasser abfliessen kann und Luft ins Gefäß kommt.

Am besten an einem kühlen, schattigen Platz keimen lassen.

In der Sonne, neben der Heizung oder hoch oben auf einem Regal (warme Luft steigt nach oben) ist Keimlingen oft zu warm. Im Kühlschrank ist ihnen dafür zu kalt.

Samen 2x am Tag gut durchspülen damit sie nicht austrocknen und gleichzeitig frisch bleiben.

Nach 24 Stunden sollten die Samen kleine Schwänzchen gebildet haben.

Nach weiteren 6-12 Stunden, spätestens nach weiteren 24 Stunden sollten sie fertig gekeimt haben – zu langes Keimen resultiert in scharf-saurem Geschmack, nicht besonders gut.

Tipp: Wenn die Sprossen schon voll gekeimt sind, lassen sie sich im Kühlschrank etwas länger halten da ihr Wachstum in der Kälte gebremst wird.

Hinweise:

T = Tasse, 240 ml
1/2 T = halbe Tasse, 120 ml oder 8 EL
1/4 T = viertel Tasse, 60 ml oder 4 EL
EL = Esslöffel, 15 ml, oder 3 TL
TL = Teelöffel, 5 ml
“weiche” Datteln = am besten Medjool. Falls nötig, kurz in Wasser einweichen und abtropfen. (Das Einweichwasser schmeckt super süss!)

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.