Rezept: Ingwer-Zimt Knusperlis Müsli Clusters

Egal ob Du es glutenfreies Knusper-Müsli nennst, Knackige Clusters oder genial gute Nährstoff-Bömbchen – dieses Rezept wird jedem Namen gerecht!

Super gut mit Nussmilch, oder unterwegs zum Knabbern, als Trail Mix, über Deinen Smoothie gekrümelt, mit Eiscreme vermischt – lass Deiner Phantasie freien Lauf und überrasch Dich selbst 

Buchweizen ist ein Pseudogetreide , glutenfrei und für Zöliakie-Patienten grundsätzlich gut verträglich – diese Clusters könnten ein tolles Geschenk sein für jemanden Lieben der schon lang wieder einmal liebend gern solch Knusprigkeit genießen würde!

REZEPT FÜR GLUTENFREIE, SUPER KNUSPRIGE INGER-ZIMT MÜSLI CLUSTERS

ergibt 3 Blech, etwa 1.3 kg

Zutaten:

3 Tassen Buchweizen, eingeweicht, gekeimt (getrocknet)
2 Äpfel
1 Tasse Sonnenblumenkerne (idealerweise eingeweicht, gekeimt, gespült)
1 Tasse Rosinen
1/2 Tasse Gojibeeren oder getrocknete Cranberries
1/2 Tasse Mandeln (idealerweise eingeweicht und abgespült)
1/2 Tasse Kokosblütensirup, Yacon Sirup, Apfeldicksaft, Ahornsirup, Honig oder Agavendicksaft
5 cm Ingwer, geschält ODER 1.5 EL getrocknetes Ingwerpulver – abschmecken!
3 EL Zimt – abschmecken!
1/4 TL Meersalz

Zubereitung:


Verarbeite Sonnenblumenkerne, Mandeln und Gojibeeren in der Küchenmaschine zu einer krümeligen Masse.
Verrühre diese mit dem Buchweizen und dem Zimt.
Schäle den Ingwer.
Reibe den Ingwer und die Äpfel oder verarbeite beides in Deiner Küchenmaschine zu Brei. Mische mit dem Süssmittel Deiner Wahl.
Vermenge das Ganze mit dem Buchweizenmix, und rühre bis alles gut vermischt ist.
Schmecke die Masse mit Meersalz ab.

Verteile die Masse auf 2 Dörr-Blechen die Du mit Backpapier oder Anti-Haft-Blättern belegt hast.
Dörre die Clusters bei 42 Grad für 12 Stunden oder bis sie komplette durchgetrocknet sind.
Lagere die Clusters trocken und kühl in einem luftdichten Behälter für bis zu 2 Monate.

Nährwertangaben Clusters Müsli

You know you want it!

Tips & Variations:

1. VERWENDE GEKEIMTEN  BUCHWEIZEN: Du musst den Buchweizen nicht getrocknet haben da Du die Masse danach ja sowieso wieder trocknest. Die Dörrzeit wird allerdings etwas länger sein da der Buchweizen ja feucht ist.

2. FRISCHES MÜSLI: Du kannst das Dörren auch weglassen und das Müsli gleich so essen. Denk aber daran dass diese Variante weniger lange haltbar ist da sie nicht trocken ist. 2 Tage im Kühlschrank maximal.

3. RIEGEL: Der Teig muss für Riegel gut zusammenkleben. Füge eventuell 1/4 Tasse extra Süssmittel hinzu, also insgesamt 3/4 Tasse und verteile die Masse auf Deinem Dörr-Tablett. Trockne sie ein paar Stunden bis sie halb-trocken ist und schneide sie dann in Riegel. Trockne die Riegel danach weiter bis sie ganz durch sind, wickle sie in Butterbrotpapier und lagere sie kühl und trocken in einem luftdichten Behälter für bis zu 2 Monate.

4. MACH GROSSE MENGEN: wenn die Clusters ordentlich getrocknet sind, halten sie 2 Monate. Da kannst Du also gleich mehr davon machen – teile den Mix in 2 oder 3 Segmente und mische verschiedene Gewürze dazu wenn Du Abwechslung magst – z.B. Kakaonibs und Kokosflocken, Blaubeeren und Vanille und Ingwer und Zimt in den 3. Teil.

 

Und jetzt will ich von Dir wissen:

Was ist Deine Lieblings-Müsli-Sorte?

Kommentiere unterhalb!

19 comments

  • Hallo Lisa,

    steht das Rezept auch auf Deinem Blog?
    Ich mache regelmäßig glutenhaltiges Crunchy-Müsli, würde aber Dein Rezept
    auch gerne mal nachlesen und ausprobieren.

  • Was für ein Zufall, ich habe gerade heute ein ähnliches Rezept mit
    getrockneten Buchweizen abgefilmt, hab es noch nicht fertig bearbeitet.
    Deine Variante werde ich unbedingt auch mal ausprobieren!

  • Haha 😀 du bist cool!
    Sehr sympathisch meine Liebe 🙂

    Super Rezeptidee! Wird am Montag gleich nachgemacht! Ich werd mich melden
    wies mir schmeckt 😉

  • Ich mag am liebsten ein Frischkorngericht aus geschrotetem Hafer und Banane.
    Außerdem esse ich regelmäßig getrocknetes Crunchy-Müsli aus verschiedenem gekeimtem – manchmal getrocknetem – Getreide, Buchweizen, Samen, Nüssen und Trockenfrüchten.

    Mich würde mal Deine Meinung zu (glutenhaltigem) Getreide interessieren!

  • Wird gleich mal ausprobiert 🙂
    Ich liebe gekeimte Körner in Bananenmus, Haferflocken in Nussmilch oder Wasser mit Feigen eingeweicht ..
    ..nur bin ich immer etwas verunsichert was diese Kombinationstabellen angeht.. Ich bin noch am testen und beobachten.. heute morgen gab es Hafer/Chia in Mandelmilch mit geriebenem Apfel und Rosinen. War sehr lecker.
    Jetzt aber in die Küche

  • hey, ich liebe deinen Kanal sehr und schaue ihn auch schon lange, endlich
    hab ich mal eine Müsli Idee gefunden, vielen dank

    ich habe coeliakie und lebe vegan, einfach klasse, dass ich das rezept nun
    kenne,vielen lieben dank <3

  • Tiere wollen das wir sie essen und milch trinken das gefällt tieren echt
    sonst würden sie es nicht zulassen

    • Hallo, ja das geht auch, das Müsli ist dann eventuell nur nicht mehr “echte Rohkost”, weil es zu stark erwärmt wurde. Stelle dafür den Backofen auf die niedrigste Temperatur ein. Je nachdem wie niedrig die Temperatur ist, wird das Backen weniger lange dauern.
      Kontrollier also am besten schon nach 30 Minuten, wie trocken das Müsli ist, und dann wieder in regelmäßigen Abständen.
      Herzliche Grüße,
      Lisa

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.