Rezept: Süsser Taro Saft (Süßkartoffel)


Süsskartoffeln stammen aus Mittelamerika – Archäologen machten in Peru sogar Funde aus einer Zeit vor den Inkas.

Zu Shakespeare’s Zeiten galten sie dann als Aphrodisiakum und heute sind sie so beliebt dass sie der US Bundesstaat North Carolina 1995 sogar zum offiziellen Gemüse gemacht hat.
Süßkartoffeln haben mehr Beta-Karotin als alle anderen Gemüsesorten, sogar mehr als die Karotte, und sind ausserdem reich an Vitamin A.
Wenn Du sie mal gekostet hast, wirst Du Dich vielleicht genauso wundern wie ich, warum die wesentlich geschmacksneutralere – man möchte fast sagen, langweilige – Kartoffel in Deutschland immer noch so viel mehr verwendet wird. Aber auch das wird sich wohl noch ändern – in den USA, Kanada und Neuseeland gibt es zum Beispiel in vielen Restaurants schon Sweet Potato Fries als Alternative zu normalen Pommes, in Korea werden daraus Nudeln gemacht, Japaner verwenden die Süßkartoffel für Desserts und in Afrika werden die Blätter wie Spinat als Beilage serviert.

Zutaten:

1 Bio-Süßkartoffel, gewaschen
2 Bio-Karotten, gewaschen
1 rote Paprika, entkernt
2 Stiele Stangensellerie
2 cm Ingwer
1 Tropfen kaltgepresstes Leinöl oder Kokosöl

Zubereitung:

Entsafte alle Zutaten oder püriere sie mit etwas Wasser und seihe die Mischung durch einen Nussmilchbeutel ab.
Gib den Tropfen Öl zum Schluss dazu – Beta-Karotin ist öl-löslich und eine winzige Menge reicht schon damit es Dein Körper besser absorbieren kann.

Friere die Saftreste (Trester) ein und verwende sie für Gemüse-Burger oder Cracker.

You know you want it!

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.