Rezept: Sauerkraut – hausgemachte Fermentation

In jedermanns Körper gibt es vielerlei Bakterien, vor allem im Verdauungssystem.

Gute Bakterien unterstützen die Verdauung, kontrollieren potenziell schädliche Bakterien, reduzieren Entzündungen und verbessern die schützende Auskleidung des Darms.
Probiotika sind in Form von Tabletten (Bifidobacterium Nahrungsmittelergänzung) erhältlich, es gibt aber auch natürliche Lebensmittel, die durch Fermentierung reich an Probiotika sind, wie Kombucha, Miso, Sauerkraut und Kimchee.
Es ist wichtig, dass diese Lebensmittel nicht pasteurisiert sind da Pasteurisierung das Nahrungsmittel erhitzt und die meisten Bakterien abtötet, gute wie schädliche.
Daher haben im Laden gekaufte “probiotische Joghurts” in der Regel keinen signifikanten positiven Effekt.

Zutaten – Sauerkraut:

Ein kleiner Kopf Weißkohl (Weisskraut)
Optional: Meersalz
Optional: schwarze Pfefferkörner oder Wacholderbeeren
Optional: Kümmel, ganz
Optional: eine Mischung aus anderen Gemüsesorten, wie z. B. 1 Rübe, 2 Karotten, 1 grüne Paprika)

Zubereitung:

Entferne einige der größeren, äußeren Blätter, lege sie beiseite.
Hacke oder zerkleinere die Hälfte des Kohls, und püriere die andere Hälfte mit etwas Wasser.
Reibe das restliche Gemüse, wenn Du welches verwendest.
Gib alles was Du verwendest in ein sauberes Glas oder einen Edelstahl-Topf (kein Kunststoff), bedecke es luftdicht mit den größeren Kohlblättern.
Lass es bei Raumtemperatur etwa 7 Tage stehen.
Kühle Dein fermentiertes Gemüse und konsumiere es innerhalb von 6 Monaten.

Sauerkraut funktioniert gut als Beilage, in Salaten, Sandwiches oder Wraps.

You know you want it!

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.