Weihnachts-Rezept: Rohkost Lebkuchen vegan

Rezept für gesunde Rohkost Lebkuchen vegan

Weihnachten rückt näher und näher, aber Du hast keine Lust, Dich auch dieses Jahr wieder mit ungesunden Keksen vollzustopfen? Oder verträgst Lebkuchen mit normalem Mehl einfach nicht? Vielleicht willst Du ja auch jemanden mit einem gesunden Naschpaket überraschen, und etwas Selbstgemachtes veschenken?

Dann ist dieses Rezept super für Dich! Es ist eines von 20 aus meinem Buch “Tut Gut. Schmeckt Gut. Weihnachtet!” und kommt wie alle Rezepte davon ganz ohne Mehl, Zucker und Tierprodukte aus.

Zutaten:

6 eingeweichte Feigen
Feigen-Einweichwasser
12 eingeweichte, entkernte Datteln
1 Tasse Nüsse, gemischt (z.B. Mandeln und Haselnüsse – Walnüsse und Pekannüsse schmecken )
1 Orange, Bio
1 Zitrone, Bio
1 TL Zimt
1/4 TL Nelken, gerieben*
1/4 TL Muskatnuss, gerieben*
1/2 TL Piment*
2 cm Ingwer, geschält oder 1 TL Ingwerpulver
1 Prise Meersalz

* Du kannst anstelle der einzelnen Gewürze auch eine Lebkuchen-Gewürzmischung verwenden.

Zubereitung:

Schneide den harten Stiel der Feigen ab und entkerne die Datteln falls Du das nicht schon vor dem Einweichen gemacht hast.
Mahle die Nüsse in Deiner Küchenmaschine oder im Mixer.
Wasche die Orange und Zitrone gut unter heißem Wasser ab, trockne sie und reibe dann von beiden die Schale ab.
Gib die Schale zu den gemahlenen Nüssen hinzu.
Füge dann die Gewürze und schließlich die eingeweichten, abgetropften Trockenfrüchte hinzu und mixe alles bis die Masse zusammenzukleben beginnt.
Eventuell brauchst Du ein wenig vom Feigen-Einweichwasser, halte die Flüssigkeitsmenge aber so gering wie möglich.

Wenn Dein Mixer nicht stark genug ist, kannst Du die Nüsse und Gewürze auch in einer Schale manuell vermengen, dann die Trockenfrüchte im Mixer pürieren und ebenfalls manuell mit der Nuss-Gewürzmischung vermengen.

Nun hast Du 2 MÖGLICHKEITEN:

1. Ohne Backen / Dörren: 
Befeuchte Deine Hände und forme aus dem Teig Kugeln.
Rolle die Kugeln in Kokosflocken, Kakaopulver oder mit Zimt-Nusskrümeln (einfach etwas Zimt mit grob gemahlenen Nüssen vermischen).
Setze die Kugeln in Papierformen, fertig.

2. Mit Backen / Dörren:
Befeuchte Deine Hände und forme Kugeln.
Drücke die Kugeln etwas flach sodass runde Lebkuchen entstehen.
Lege die Lebkuchen auf ein Dörr-Blech oder Backblech (mit Backpapier) und trockne sie bei 42 Grad über Nacht. Halte im Backrohr die Ofentür mit einem Holzlöffel offen damit es drinnen nicht zu heiß wird. Kontrolliere vor allem zu Beginn die Temperatur – es kann gut sein dass die Lebkuchen recht bald ausreichend getrocknet sind.

Sobald die Lebkuchen außen trocken und innen noch leicht feucht sind, hole sie aus der Wärme und lasse sie abkühlen.
Glasiere sie dann entweder mit Schokolade oder belasse sie wie sie sind.

Trocken und kühl in einer Keksdose gelagert halten sich diese Lebkuchen etwa 2 Wochen – je trockener sie sind, desto länger.

TUT GUT. SCHMECKT GUT. WEIHNACHTET!

“das perfekte Buch für reuelose Weihnachts-Nascherei

Mach Dich bereit für Weihnachten – beschenke all Deine Freunde, Familie und Kollegen mit Rohkost ohne dass sie es überhaupt merken.

Weihnachtsplätzchen in allen erdenklichen Variationen und es ist mir eine Riesenfreude, diese Köstlichkeiten mit Dir zu teilen.

40 farbige Seiten in PDF Format
(DIGITAL – ideal für Computer, Laptops, Tablet oder zum Ausdrucken)

 

 
€ 9,97.-

11 comments

  • Meine Lieblings-Kekse sind Vanille-Kipferl. Wenn Du die in gesund oder
    zumindest gesünder hinbekommen würdest, wäre ich Dir praktisch ewig
    dankbar. 😉

  • Tja die letzten Jahre machte ich rohe Brownies, Zimtsterne, und was sonst
    so in der Jahreszeit gerne verschmäht wird. Nur roh heisst nicht dass das
    kein Hüftgold geben kann. Die sind schon deftig. Zum Glück lässt du es nach
    wenigen Keksen sein da sie sättigen.

  • Ich habe ganz viele leckere Rezepte für roh-vegane Plätzchen.
    Obwohl Weihnachten schon vorbei ist: Ich suche noch nach einem
    roh-veganen Rezept für Christstollen.
    Ich habe zwar bereits eins gefunden, was auch gut schmeckt, aber mich wenig
    an Christstollen erinnert.

  • Hallo! Sehr lustig und ziemlich überzeugend! Werd ich probieren, aber: Leider ist Advent vorbei – irgendwann im Dezember?
    Mein Lieblingsrezept ist: Velour Chiffon, die oft (leider) zerrinnen.

    • Danke! Oh dieses Rezept kannst Du auch getrost noch im Februar machen 🙂 Velour Chiffon mag ich immer noch, egal ob zerronnen oder nicht <3

  • hmm gute idee!
    du hast viel viel mehr likes verdient!
    du bist meine rettung, denn ich bin leider ein totaler
    schokoladen-liebhaber aber ich versuche mich der rohköstlichen Lebensweise
    heranzutasten. deine ideen sind echt super! <3

  • Das ist auch ne gute Idee.Zum Glück ist es ja jetzt ein bisschen wärmer.Ich
    hoffe das bleibt noch ein bisschen so 🙂

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.